20 Veranstaltungen, an denen kein Start-up vorbeikommt – Gastbeitrag von Tilo Bonow (piâbo)

Im September sorgte Tilo Bonow, Gründer und Geschäftsführer der Berliner Kommunikationsagentur piâbo, mit seinem Gastbeitrag “20 Journalisten, an denen kein Start-up vorbeikommt” für großes Aufsehen in der Gründer- und Journalistenszene. In seinem neuen […]

Im September sorgte Tilo Bonow, Gründer und Geschäftsführer der Berliner Kommunikationsagentur piâbo, mit seinem Gastbeitrag “20 Journalisten, an denen kein Start-up vorbeikommt” für großes Aufsehen in der Gründer- und Journalistenszene. In seinem neuen Gastbeitrag nennt er diesmal 20 Veranstaltungen, an denen kein Start-up vorbeikommt.

Für ein erfolgreiches Start-up zählen neben der zündenden Geschäftsidee, dem eingespielten Team und dem nötigen (Start-)Kapital ebenso der rege Austausch mit Branchenkollegen, Journalisten und Investoren. Messen und Kongresse erfreuen sich aus diesem Grund großer Beliebtheit bei jungen Unternehmen. Sie sind der perfekte Ort, um die eigene Idee vorzustellen, mögliche Kooperationen auszuloten oder Investoren und die Medien auf sich aufmerksam zu machen.

Ein Problem ist allerdings die schier unüberschaubare Anzahl an Messen und Kongressen: Wo lohnt sich eine Teilnahme meines Unternehmens, wann ist ein eigener Stand sinnvoll, wo treffe ich auf relevante Investoren oder kann für Medienaufmerksamkeit sorgen? Auf Grund unserer langjährigen Erfahrung in der PR-Arbeit für Unternehmen aus der digitalen Welt haben wir eine Liste der 20 – vornehmlich europäischen – Veranstaltungen zusammengestellt, an denen kein Start-up vorbeikommt.

In alphabetischer Reihenfolge

Berlin 2.0
Berlin spielt bei der Entwicklung neuer Webtechnologien eine wichtige Rolle. Über 3.500 Unternehmen der Informations- und Kommunikationswirtschaft erwirtschaften in der Hauptstadt rund 5,6 Milliarden Euro. Grund genug für die führenden Köpfe der Berliner Internetszene, um beim Netzwerktreffen Berlin 2.0 Ideen und Erfahrungen auszutauschen und so einen Blick in die Zukunft der Medienstadt und des Internets zu werfen. Teilnahme nur auf persönliche Einladung.

deGUT
Die Deutschen Gründer- und Unternehmertage (deGUT) in Berlin sind mit zahlreichen Ausstellern und einem umfangreichen Seminarprogramm eine der wichtigsten Messen rund um das Thema Existenzgründung und Unternehmertum. Experten, Berater, Banken, Wirtschaftsverbände, Kammern und erfolgreiche Unternehmer informieren über alles, was man bei einem Start in die Selbstständigkeit wissen und beachten muss.

DMMK
Der Deutsche Multimedia Kongress (DMMK) in Stuttgart ist einer der wichtigsten Branchentreffs der Interaktiv-Szene in Deutschland. Der DMMK zeigt als Trendsetter für interaktive Medien, welche Perspektiven sich durch den Einsatz digitaler Technologien heute und in Zukunft bieten. Vertreter der digitalen Wirtschaft präsentieren und diskutieren kontrovers Trends und Fallbeispiele aus den Bereichen Internet, E-Business und Neue Medien. Der DMMK Young Professionals ist der Recruiting-Day der deutschen Interaktiv-Branche. Ziel ist es, Studenten, Absolventen und Young Professionals mit Unternehmen der Digitalen Wirtschaft und Weiterbildungseinrichtungen zusammenzubringen.

DLD
Die 3-tägige DLD (Digital – Life – Design) in München ist bekannt als das europäische Kreativ-Forum, das über 800 Unternehmer, Investoren, Wissenschaftler, Künstler und Kreative von überall auf der Welt vereint. Der Fokus liegt auf globaler Vielfalt und interdisziplinärer Perspektive: Medien, Design, Kunst, Wissenschaft, Marken, Konsumenten und Gesellschaft. Dem DLD-Team gelingt es immer wieder, internationale Top-Sprecher zu gewinnen.

dmexco
Die Kölner dmexco ist das international führende Event für die gesamte digitale Wertschöpfungskette. Mit einer Kombination aus Messe und Konferenz steht sie im Zentrum eines globalen Wachstumsmarktes für innovatives und zukunftsweisendes Marketing. Durch den Fokus auf Werbung, Kreativität und Markenführung ist die dmexco ein Branchentreff für alle Entscheider der Marketing- und Media-Szene.

EBSpreneurship Forum
Zum EBSpreneurship Forum laden die Studenten der European Business School in Oestrich-Winkel im Rheingau immer hochkarätige Referenten und Partner ein. In Seminaren, Workshops und Vorträgen geht es um Geschäftsgründung und erfolgreiche Positionierung.

Echtzeit Berlin
deutsche-startups.de organisiert seit September 2008 vier Mal jährlich die Echtzeit Berlin. Das exklusive Netzwerktreffen in der Hauptstadt richtet sich an Gründer, Business Angels und Investoren. Eine Expansion in andere Städte ist geplant. Zugang ist nur über persönliche Einladung möglich.Am 5. November findet zudem erstmals der Echtzeit Klub statt. Bei jeder Klub-Veranstaltung steht künftig ein Thema im Mittelpunkt. Mehrere Redner beleuchten dieses Thema, schauen in die Zukunft und liefern in ihren Vorträgen Denkanstöße und Diskussionsstoff. Bei der Premiere dreht sich alls um Apps.

Future of Web Apps
Die Future of Web Apps ist eine Konferenz für Web-Entwickler und –Unternehmer in London und Las Vegas. Die aktuellsten Technologien und spannendsten Ideen findet man hier zuerst – egal ob Cloud Computing, Geolocation oder Informationstechnologien.

IdeaLab
Das IdeaLab! – Der Gründerkongress ist seit seiner Gründung zu einer Plattform für Gründungsinteressierte aus allen Feldern geworden. Im Jahr 2009 wurde es als „Ort im Land der Ideen“ ausgezeichnet und ist mittlerweile der größte und einflussreichste studentische Gründerkongress in Deutschland. Das IdeaLab! ist ein von den Studenten der WHU – Otto Beisheim School of Management organisiertes Forum mit dem Ziel gründungsinteressierte Studenten des Landes mit bereits erfolgreichen Gründern, Akademikern und Investoren sowie weiteren Gleichgesinnten zusammenzubringen und zum Austausch zu ermutigen. Das IdeaLab! findet in Vallendar nähe Koblenz statt.

Internet World
Die Internet World Fachmesse und der zugehörige Kongress in München befassen sich mit sämtlichen Themen rund um E-Commerce und Wirtschaft. Vorträge und Seminare zu den Trendthemen Social Media, Suchmaschinenmarketing und Mobile begeistern ebenso wie Vorträge zu den Branchenthemen Versandhandel, Medien, Finanzdienstleistungen und Tourismus.

LeWeb Paris
LeWeb Paris ist das europäische Internet-Event. Unternehmer, Meinungsführer, Investoren, Blogger und Journalisten treffen sich jährlich in der französischen Hauptstadt, um sich über die wichtigsten Themen, Trends und Möglichkeiten auf dem Webmarkt auszutauschen.

Medientage München
Zentrales Thema der Medientage München ist das Verhältnis zwischen dem Internet als „neuem Medium“ und den „alten Medien“ im Zeitalter der Digitalisierung. Auf der kongressbegleitenden Medienmesse bietet sich für Aussteller aus den verschiedensten Bereichen der Medienindustrie das ideale Umfeld, Produkte und Dienstleistungen anschaulich vorzustellen. Die Ausstellungsinhalte bewegen sich rund um die Neuheiten aus Broadcast, Internet und mobile Media sowie Produktion und Medienfachpresse.

CeBIT
Die CeBIT ist die weltweit größte Messe für Informationstechnik und findet seit 1986 jedes Frühjahr auf dem Messegelände Hannover statt. Veranstalter der CeBIT ist die Deutsche Messe AG (DMAG). Die Themen der CeBit richten sich stets nach den neuesten Trends. Schwerpunkte in diesem Jahr waren 3D-Technik, kompakte Beamer, Green IT, Long Term Evolution und Smartphones.

next
Eine der wichtigsten Netzwerk- und Trendkonferenzen der europäischen Web-Industrie ist die next conference. Internationale Speaker und Entscheider der Bereiche Medien, Technologie, Werbung, Investoren und Start-ups geben sich bei dieser jährlich in Berlin stattfindenden Konferenz die Klinke in die Hand.

Online-Stammtisch Köln
Der Online-Stammtisch Köln ist eine Plattform für Fach- und Führungskräfte der Online-Branche im Großraum Köln, die alle drei Monate stattfindet. Ziel ist die Förderung des brancheninternen Informationsaustauschs über alle Themenbereiche der digtialen Welt sowie die nachhaltige Vernetzung der inzwischen über 2.000 Teilnehmer auf regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen.

PICNIC
PICNIC – das ebenso interdisziplinäre wie innovative Festival („it’s not a congress“) hebt sich mit seiner Atmosphäre deutlich von anderen Kongressen ab: Wie bei einem Picknick treffen sich Investoren, Journalisten und Start-ups aus allen Bereichen in Amsterdam, um über wegweisende Neuerungen und Möglichkeiten zu sprechen.

SIME
Die SIME ist Nordeuropas größte Konferenz zu den Themen Internet und digitale Möglichkeiten mit Events in Helsinki , Stockholm, Barcelona und seit 2010 erstmalig auch in San Fransisco. SIME bringt Unternehmer, Marketingleute, und Presse zusammen. Der Fokus liegt darauf, digitale Möglichkeiten in Geschäftsideen umzuwandeln und somit eine bessere Welt zu schaffen.

TED
TED (Technology, Entertainment, Design) ist eine alljährliche Konferenz in Monterey, Kalifornien. Auf der Konferenz tauscht eine exklusive Gruppe von rund 1.000 Fachleuten der unterschiedlichsten Gebiete ihre Ideen aus. Seit 2005 werden weitere TED-Konferenzen weltweit abgehalten. Wer an den Konferenzen teilnehmen möchte, muss sich um eine Einladung bewerben.

Venture Lounge
Die Venture Lounge bringt junge Gründer mit VC-Gebern zusammen, die Lust auf neue Ideen haben und mit Risikokapital für Rückenwind sorgen. An der Venture Lounge nehmen Investoren, Unternehmer und Berater auf Einladung teil. Im Rahmen dieser Veranstaltung erhalten – meist – acht ausgewählte Unternehmer die Möglichkeit, ihren Business Case den anwesenden Investoren in einer kurzen Präsentation vorzustellen.

webinale
Die webinale in Berlin hat sich den Themen Business, Design und Technology verschrieben. Seitdem wird das Internet auf der Webkonferenz holistisch betrachtet und durchleuchtet. Die webinale konzentriert sich nicht auf einzelne Fragmente sondern hat stets das große Ganze im Blick. Der Konferenz gelingt damit ein Brückenschlag zwischen Designer, Webentwicklern und Managern wie sonst keiner anderen Veranstaltung.

Natürlich gibt es noch weitere interessante Events, die in unregelmäßigen Abständen und in verschiednen Städten stattfinden, wie etwa der MobileMonday oder BarCamps. Spezielle Veranstaltungen richten sich gezielt an bestimmte Branchen. Für den Bereich E-Commerce ist der Deutsche Versandhandelskongress in Wiesbaden einer der wichtigsten Trendgeber. Im Mobile-Bereich kommt man nicht am Mobile World Congress in Barcelona vorbei. Die Gamescom in Köln versammelt jedes Jahr alle, die in der Gamingwelt Rang und Namen hat und die IBC deckt den Bereich Content-Production ab. Beachtenswert sind außerdem auch lokale Veranstaltungen wie beispielsweise der ebizztalk in Hamburg.

Die Präsentation der eigenen Idee auf relevanten Messen und Kongressen ist für Start-ups ungemein wichtig. Den Kosten stehen immense Vorteile gegenüber: Kooperationsmöglichkeiten, Pressegespräche, Konkurrenzbeobachtung, Kontakt zu Venture-Capital-Gebern, brancheninterner Austausch und ein Blick über den Tellerrand hinaus. Wer sich keinen eigenen Auftritt leisten kann, dem ist es geraten, als Besucher teilzunehmen und mittels Akkreditierungslisten bereits im Vorfeld das Networking zu beginnen und Gespräche anzubahnen. Bei der Kontaktanbahnung mit Journalisten auf Messen und Kongressen, wie auch generell für Pressekonferenzen, Roundtabels oder Hintergrundgesprächen hilft die Ihnen die PR-Agentur Ihres Vertrauens.

Zur Person
Tilo Bonow ist Gründer und Geschäftsführer von piâbo, der Kommunikationsagentur für die digitale Wirtschaft. Neben strategisch vernetzter PR und Social Media umfasst das Leistungsspektrum der Berliner Agentur medienübergreifende B2B- und B2C Öffentlichkeitsarbeit und Kooperationsmanagement, die Entwicklung von redaktionellen Konzepten wie auch das Monitoring Sozialer Netzwerke. Das junge Team betreut nationale und internationale Kunden aus der Internet/IT-, Mobile/Medien- und Cleantechbranche und verfügt über ein eingespieltes globales Netzwerk.

Artikel zum Thema
* 20 Journalisten, an denen kein Start-up vorbeikommt

  1. Es gibt nichts schöner als sein eigener Herr zu sein – oft ist hier aber zusätzliche Hilfe gefragt. Organisationen, die professionelle Unterstützung anbieten, gehört ein besonderes Lob.

  2. Möchte an dieser Stelle noch den (jungen) Entrepreneurs Club Berlin empfehlen.

    http://entrepreneursclub.de/

  3. Tolle Übersicht über alle regionalen Konferenzen. So kann man seine Auswahl an Konferenzen eingrenzen und hat noch eine zusätzliche Erläuterung zu den Kongressen!



  4. Peter Schwartz

    netter beitrag, aber seid ihr nun ein infoblog für startups oder die werbeabteilung für bonow.

    dieser schwachsinn ist kaum zu ertragen, vor allem weil die meisten dinge breit bekannt sind, was also soll das hier werden?????

  5. @Peter Schwartz

    Dies ist ein Gastbeitrag von Tilo Bonow, richtig. Wir haben fast jede Woche Gastbeiträge (von unterschiedlichen Personen) – wie viele andere Magazine, Zeitschriften etc. auch.

    Wenn dies alles bekannt ist, wundere ich mich, dass ich quasi jede Woche von Menschen gefragt werde: Lohnt sich diese Veranstaltung? Soll ich da einmal hingehen? etc. Selbstverständlich gibt es Menschen, die alle Veranstaltungen schon einmal besucht haben und alles ganz genau wissen. Es gibt abseits der eigenen Wahrnehmung aber auch noch sehr viele andere Menschen, denen der Zugang noch fehlt. Mit der Einstellung “Ist alles bekannt” wird es Neulingen sehr schwer gemacht, in der Szene Fuss zu fassen. Und dies ist auch unser Ansatz….



  6. Peter Schwartz

    …was ich an dieser stelle auch absolut befürworte!

    nur habe ich manchmal das gefühl, als würden hier gezielt leute profiliert werden, öfter mal die selben, die frequenz ist einfach zu hoch

  7. Wir sind immer auf der Suche nach guten Gastautoren. Einfach per Mail bei uns melden.

  8. Auch wenn die Übersicht gewiss nicht “alten Hasen” etwas neues bietet, so sollte man doch nicht vergessen, dass gerade auch viele Brancheneinsteiger Deutsche Startups lesen. Ich werde regelmäßig von Studenten gefragt wie man einen Einstieg bekommen könnte und ob es Veranstaltungen für “Web-Gründer” gäbe. Für diese ist dieser Beitrag genau richtig.

    Gute Zusammenfassung, dass einzige was ich misse ist eine kritische Auseinandersetzung. Vielleicht könnte man einen Follow-Up machen, welche Events zu welchem Preis wirklich ein “Muss” sind und welche Events man eher vernachlässigen kann. Die Cebit, beispielsweise, sehe ich selbst eigentlich nicht mehr als Muss… selbst wenn die Karten einem geschenkt werden. Leider…



  9. Daniel Scholtyssek

    Die Informationen sind meiner Meinung nicht objektiv und sehr Berlin-lastig. Zudem ist natürlich die genaue Branche auch zu beachten bei der Auswahl. Aber welcher Gründer kennt bitte diese überall beworbenen Standard-Veranstaltungen nicht?
    Ich finde diese Art von Eigenwerbung ziemlich überflüssig.



  10. Sebastian Fleige

    Informativ ist der Beitrag. Aber ich schliesse mich dem allgmeinen Mantra an. Der Beitrag ist nicht wirklich innovativ. Deutsche StartUps sollte eigtl. mehr für Innovationen, als für allgemein bekannte Informationen stehen.
    P.S. wenn diese Gastbeiträge so weitergehen wie bisher, bin ich ernsthaft am überlegen diesen Blog noch weiterzulesen. Ganz ekelhaft penetrant, war ja der Newsmax.



  11. Christian

    Nicht in der Liste aber auch empfehlenswert ist der Munich Venture Summit.



  12. jeden-tag-gucken-kommer

    Hi @ all,

    ich weiß, dass mein Post nicht zum eigentlichen Beitrag passt, wollte aber trotzdem gern den Einwand von Peter Schwartz noch einmal aufgreifen.

    Ich habe ds als Wissensplattform rund um die Deutsche (Jung-, Internet-)Unternehmerszene kennen und, ja fast schon lieben gelernt. Die Mischung ist gut, die Beiträge kommen in so regelmäßigen Abständen, dass man gerne liest und lieber einmal zu oft “rein klickt” als Gefahr zu laufen etwas zu verpassen ^^.

    Als ich aber den dritten Beitrag in Folge von Herrn Pichel über Pressemitteilungen auf der Startseite entdecken durfte, begann ich doch etwas zu zweifeln.

    Mag sein, dass mir das Thema nicht gefällt oder ich es als weniger wichtig erachte als manch anderer, aber nach dem nunmehr neunten Beitrag des guten Herren in Folge!!! (der erste Ende Juli, der letzte Ende September) denk ich schon, dass dem klagenden Ruf nach Profilierung (oder gar gekaufte Beiträge?!) nicht allzu unrecht getan wird.

    Dann lieber einen Gastbeitrag weniger, als sich solcher Vorwürfe erwehren zu müssen. Mir kommt da etwa als “Ersatz” eine Varianz der guten alten Hausbesuche in den Kopf. Wie wäre es denn mal mit einer Stippvisite bei den Damen/Herren Business Angel oder den bekannten Investoren. Oder eine kurze Beitragsreihe über die bekanntesten CopyCats á la Original vs. Kopie mit abschließenden Fazit/Lessons learned. Der breiten Meinung zu urteilen bietet ja Deutschland den richtigen und “häufig beackerten” Nährboden für solche Beiträge.

    Es sind nur Ideen, ob sie gut oder schlecht sind soll jeder für sich ausmachen.

    So, die Kissen schreien meinen Namen und die Zähne putzen sich auch nicht von allein. gn8…

  13. Und wer macht die Arbeit in den Startups, wenn das Personal auf diesen 20 Veranstaltungen unterwegs ist?

    ;-)



  14. Martin

    Als StartUp komme ich nicht an der TED vorbei? Najaaa. Was ist denn mit den ganzen BarCamps? Vor allem die Themen-BarCamps können je nach Markt und Schwerpunkt 1a passen.



  15. T

    ich glaube nicht, dass man als gründer alle dieser veranstaltungen braucht. jeder gründer sollte sich auf die veranstaltungen in SEINER Branche rumtreiben und dort Kunden und Partner aufreissen, aber doch nicht um andere gründer zu treffen. da kann man sich EINE veranstaltung zum wissensautausch raussuchen, aber doch nicht 20.



  16. Phil

    Allen Unternehmern, die sich gerne auf Konferenzen, Meetings, Branchentreffen, Messen, Tagungen usw. herumtreiben, empfehle ich die Lektüre von Herbert Henzlers Buch “Das Auge des Bauern macht die Kühe fett” – insbesondere das Kapitel “Der Hang zum Eskapismus”, zu finden auch unter http://bilder.buecher.de/zusatz/14/14174/14174857_lese_1.pdf

    Hier ein Auszug:

    “Einen Moment nur hat Roland Kamm überlegt, als er zu
    einer politisch geführten Industriellenreise in die Vereinigten
    Staaten von Amerika eingeladen wurde. Dann
    sagte der Chef des Reinigungsgeräteherstellers Kärcher
    ab und reiste stattdessen mit seinen besten Ingenieuren
    auf eigene Faust in die USA. Statt des Smalltalks beim
    Empfang der Regionalregierung führte Kamm Fachgespräche
    mit amerikanischen Kennern seiner Branche. Dabei
    erkannte er, dass seine Geräte mit 499 US-Dollar zu
    teuer waren für den US-Markt. Statt mit Verbandsfunktionären
    zum Get-together traf er sich mit den Kärcher-
    Ingenieuren abends zum Brainstorming und beriet die
    Konsequenzen ihrer Erkenntnisse. Noch auf dem Rückflug
    konzipierten sie ein Gerät, das für 199 US-Dollar zu
    verkaufen wäre. Als Kamm und seine Leute wieder in
    Deutschland landeten, waren die Pläne so konkret, dass
    noch am selben Tag mit der Realisierung begonnen werden
    konnte. Dieses Gerät eroberte den amerikanischen
    Markt und Kärcher wurde ein Unternehmen von Weltgeltung.
    Die Erfolge der Delegationsreisenden sind nicht
    bekannt.”

  17. Hier sind echt ein paar tolle Veranstaltungen aufgezählt. Allerdings gibt es doch noch viele mehr, die eine ähnliche Relevanz genießen.
    Die Einschätzung der wichtigsten 20 ist halt eine subjektive Meinung.
    Trotzdem hätte ich wahrscheinlich 16 der 20 auch aufgezählt…

  18. Pingback: Quora

  19. Ich glaube, man kommt sehr gut an diesen Veranstaltungen vorbei und investiert Zeit und Geld besser in die eigene Arbeit :-)

  20. @ Jürgen
    Da hast du Recht – es gibt halt immer Leute, die meinen, auf jeder Party und jeder messe, jedem Event und jeder Lounge herumhängen zu müssen, weil man da all die “wichtigen” Leute trifft. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass die wichtigen Leute oftmals keinen Bock auf solche Events haben und sich in der Tat während des normalen Tagesgeschäftes bessere Connections ergeben. Ist halt natürlich nicht so cool, als wenn man 3 Tage in Las Vegas auf ner Messe “dicke Hose” machen kann, um Leute zu treffen, die eigentlich 2 Autostunden von einem entfernt ihr Büro in Deutschland haben :-)

  21. Immerhin kann sich ds nicht vorwerfen lassen, redaktionelle und werbliche Inhalte zu vermischen. Oben läuft ein großes Banner zur advance conference http://www.advance-conference.com/ ….
    Zum Thema Berlin-zentriert: eine wirklich internationale und relevante Veranstaltung, aber eben nicht nur für Gründer fehlt. Das MLove Confestival http://mlove.com/mlove2011/ bringt internationale Profis und Macher aus der Mobilbranche mit Denkern aus anderen Industrien zusammen. Der Start-Up Wettbewerb war eine Hitparade der Ideen vom Valley über Frankreich, Deutschland bis nach Polen.

  22. Pingback: 20 Journalisten, an denen kein Start-up vorbeikommt – reloaded – Gastbeitrag von Tilo Bonow (piâbo) :: deutsche-startups.de



  23. Moritz

    warum werden hier artikel gefeatured, die fast zwei jahre alt sind???

  24. Der Artikel ist ja nicht falsch. Die Veranstaltungen sind immer noch wichtig. Aber es wäre in der Tat mal Zeit für eine Neuauflage…



  25. Daniel

    Ja, richtig. Ich kenne Tilo oberflächlich und natürlich nutzt er die Beiträge hier um sich als Agregator für mögliche Start-Ups zu präsentieren. Das hat auch bisher ganz gut geklappt, wie man an seinen PR Kunden sehen kann.

    Es ist legitim, jedoch sollte DS ihn nicht als den “Experten” darstellen, sondern auf die klare Interessenvermischung zwischen ihm und seiner Agentur ggf. hinweisen.

    Immerhin “kostenlose”? PR für ihn.

  26. Pingback: 25 Veranstaltungen in Deutschland, an denen kein Start-up vorbeikommt :: deutsche-startups.de

Anzeige

Aktuelle Meldungen

Kurzmitteilungen Kisura schreibt schwarze Zahlen (und mehr News)

Dritte Finanzierungsrunde In RegioHelden flossen nun schon 8 Millionen Euro

Pitch Deck Mit dieser Präsentation buhlte barcoo 2008 um Geld

5 neue Start-ups MeinFrühstück24, Probino, Bettervest, Stadtgestöber, Global Homing