Zweiter Hausbesuch Mister Spex

Im Oktober hat der Onlineshop Mister Spex (www.misterspex.de) seine sieben Sachen gepackt und ist umgezogen: Statt 270 Quadratmeter stehen dem Brillenhändler nun 1.000 Quadratmeter zur Verfügung, eine Erweiterung um 400 Quadratmeter steht demnächst […]
Zweiter Hausbesuch Mister Spex

Im Oktober hat der Onlineshop Mister Spex (www.misterspex.de) seine sieben Sachen gepackt und ist umgezogen: Statt 270 Quadratmeter stehen dem Brillenhändler nun 1.000 Quadratmeter zur Verfügung, eine Erweiterung um 400 Quadratmeter steht demnächst auf dem Plan. Klar: Die 65 Mitarbeiter, darunter 40 feste, brauchen Platz! Als Erstmieter konnte das Berliner Start-up den Rohbau gänzlich selbst gestalten. Dafür geht manchen nun das Gehämmer anderer Mieter auf den Keks, die nach und nach in den umliegenden Etagen eintrudeln. Alles hat seinen Preis! Auch das Zuspätkommen, denn wer bei Meetings zu spät antanzt, muss kochen – im Falle der ITler bedeutet das meist Buletten braten, wie unter vorgehaltener Hand berichtet wird.

Mit dem vielen neuen Platz hat Mister Spex Großes vor: In vermutlich zwei bis drei Monaten will das Team “eine Zweitmarke im preis-aggressiven Segment” präsentieren, wie Marketingleiter Björn Sykora und PR-Managerin Martina Dier berichten. Bei dem neuen Webshop geht es nicht wie bei Mister Spex um den Markenaufbau sondern allein um das Anbieten von Noname-Produkten. Außerdem schickt Mister Spex schon wieder einen TV-Spot in die deutsche Fernsehlandschaft, rechtzeitig zum Sommeranfang werden darin Sonnenbrillen beworben. Um selbige geht es auch in der “Spex and the City”-Kollektion: Wer bei “Sex and the City” auf dem Näschen einer Darstellerin seine Traumbrille entdeckt, findet sie bei Mister Spex wieder. Nun aber auf zur Fotogalerie, in der es bunte Flaggen, bunte Bildschirm-Tierchen und eine knallrote Wand zu bestaunen gibt.

Artikel zum Thema
*
Mister Spex legt in Frankreich an
* Start-up Spot: Mister Spex
* Online-Optiker Mister Spex fährt 2009 4,5 Millionen Euro Umsatz ein
* Hausbesuch bei Mister Spex
* Mit Mister Spex den Durchblick haben

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.

  1. Pingback: Mister Linse startet – Urs Keller unterstützt den Kontaktlinsen-Shop :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

7 Tage - 10 Artikel Start-up des Jahres, InStaff und Co. – Die News der Woche

Schlosshotel vs. Luftschloss Die große Geldvermehrung bei Rocket Internet

7 neue Deals Home24, Gini und Co. sammeln ordentlich Geld ein

Start-up-Radar MakeYourHome bietet Inspirationen fürs Wohnen