7Trends und Enamora fusionieren

Die beiden Online-Shops 7Trends (www.7trends.de) und Enamora (www.enamora.de) fusionieren. Nach Informationen von deutsche-startups.de werden die beiden jungen Unternehmen künftig von einer Mannschaft betreut. Das Team des Unterwäsche-Shops Enamora ist bereits unter das Dach […]
7Trends und Enamora fusionieren

Die beiden Online-Shops 7Trends (www.7trends.de) und Enamora (www.enamora.de) fusionieren. Nach Informationen von deutsche-startups.de werden die beiden jungen Unternehmen künftig von einer Mannschaft betreut. Das Team des Unterwäsche-Shops Enamora ist bereits unter das Dach von 7Trends im Berliner Bezirk Wedding – von Kennern liebevoll Silicon Wedding genannt, gerückt. Die Fusion bedeutet aber keinesfalls die Abschaltung eines der beiden Shops. Das neue Unternehmen, welches vermutlich 7trends enamora GmbH heißen wird, betreibt künftig beide Shops. “Aus operativer Sicht ist ein solcher Schritt mehr als sinnvoll: Beide Unternehmen nutzen für ihren Internet-Shop weitgehend die gleiche Technologie und ähneln sich auch in den Geschäftsabläufen”, sagt Sebastian Sieglerschmidt. Das fusionierte Unternehmen beschäftigt insgesamt 31 Mitarbeiter.

Möglich wird die Fusion der beiden Mode-Shops auch durch die ähnliche Gesellschafterstruktur: Die Hauptinvestoren von 7trends und Enamora sind Rocket Internet, der Inkubator der Samwerbrüder Alexander, Marc und Oliver, sowie Holtzbrinck Ventures (beide auch an deutsche-startups.de beteiligt). 7trends wurde vor zwei Jahren von Jochen Heemann und Sebastian Sieglerschmidt gegründet und ging im Januar des vergangenen Jahres offiziell an den Start. Der Online-Shop bietet vor allem Damenmode angesater Marken im mittleren Preissegment an. Enamora wiederum wurde vor zwei Jahren von Tu-Lam Pham und Zouhair Belkoura gegründet und ging im August 2008 offiziell an den Start. Schwerpunkt des Sortiments sind Wäsche, Dessous, Loungewear und Bademode. Die Sortimente der bisher eigenständigen Shops ergänzen sich somit bestens. Wie 7Trends-Gründer Sieglerschmidt berichtet, haben die beiden Shops schon in der Vergangenheit eng zusammengearbeitet und sich gegenseitig unterstützt. Immer mal wieder sei dabei auch über eine Zusammenlegung geredet worden. Jetzt ist es soweit!

Achtstelliger Umsatz anvisiert

Und im Grunde haben sich viele Marktbeobachter schon immer gefragt, warum Rocket für jeden Shop ein eigenes Start-up gründet und nicht stattdessen mehrere Shops von einem Team betreuen lässt. Vielleicht macht das neue Konzept künftig Schule. Ob die Fusion allerdings wirklich komplett freiwillig vollzogen wurde, bleibt momentan noch unklar. Im vergangenen Jahr erwirtschafteten 7Trends und Enamora nach eigenen Angaben einen gemeinsamen Umsatz im siebenstelligen Bereich. Dieser soll nun mit gemeinen Kräften in den achtstelligen Bereich gebracht werden.

Hausbesuch bei 7Trends

Mitten im Silicon Wedding sitzt der Online-Shop 7trends. Männer sind beim modischen Start-up eindeutig in der Minderheit. In den Räumlichkeiten sitzt nun auch das Team von Enamora. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie.

Artikel zum Thema
*
Hausbesuch bei Enamora
* Enamora verpackt Kurven
* 7Trends auf Expansionskurs
* Fünfzehn Fragen an Sebastian Sieglerschmidt von 7trends
* 7trends präsentiert Mode-Trends

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Oli

    Wie man hört, kommt die Fusion wohl nicht für alle Beteiligten freiwillig….

    Mal sehen, welches Rocket Startup das nächste Unternehmen ist, welches die Pforten schließt: eCareer, Netzoptiker oder immobilo?

  2. Pingback: omBuzzer.de

  3. Pingback: 7Trends & Enamora fusionieren

  4. Pingback: Streetwear-Shop Kolibrishop landet beim Web-Outlet dress-for-less :: deutsche-startups.de

  5. Pingback: Fusionitis in der Gründerszene: SponsorPay schluckt GratisPay :: deutsche-startups.de

  6. eCareer hats wohl erwischt. Genauso wie Dealstreet und MyBrands. Angeblich gehen die Seiten in den nächsten Tagen vom Netz. Genaue Gründe sind natürlich nicht bekannt. Naja, es kann ja nicht alles zu Gold werden was die Samwers anpacken ;)

  7. Pingback: Start-up-Spot: Enamora :: deutsche-startups.de



  8. Ann

    Schön, dass die Firma wächst, hoffentlich ist dann auch Schluss mit Hungerlohn…

  9. Pingback: 7Trends-Enamora: Thünemann muss gehen – Fashiongalerie-Team soll Mode-Start-up retten :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle