Gesucht: Start-up des Jahres 2009 – Die zwölf nominierten Start-ups

Zum dritten Mal sucht deutsche-startups.de das Start-up des Jahres. Nach dem Nominierungsaufruf und der Verkündung der Jury folgt nun endlich die Bekanntgabe der Nominierungsliste. Die Liste entstand vorangig aus einer ausgiebigen Diskussion mit […]

Zum dritten Mal sucht deutsche-startups.de das Start-up des Jahres. Nach dem Nominierungsaufruf und der Verkündung der Jury folgt nun endlich die Bekanntgabe der Nominierungsliste. Die Liste entstand vorangig aus einer ausgiebigen Diskussion mit unseren Lesern. Gemeinsam mit einigen unabhängigen Branchenbeobachtern und einigen ausgewählten Jurymitgliedern haben wir anschließend alle Vorschläge und Selbstbewerbungen auf Herz und Nieren geprüft. Am Ende dieses langwierigen Auswahlprozesses entstand eine Liste mit zwölf Start-ups, die in den vergangenen Monaten das Interesse der Web-Welt geweckt haben. Die finale Liste wird umgehend der Jury – bestehend aus Journalisten, unabhängigen Branchenexperten, erfahrenen Gründer und Investoren – vorgelegt. Diese hat nun die Qual der Wahl und wird entscheiden, welches von diesen zwölf Start-ups den Titel Start-up des Jahres verdient hat.

Als nominierte Start-ups zur Wahl zum Start-ups des Jahres 2009 stehen fest:

* Aboalarm (www.aboalarm.de) – Kündigungserinnerungen
* CaptchaAd (www.captchaad.com) – Captcha-Advertising
* cavi.tv (www.cavi.tv) – InVideo-Shopping
* Linguee.de (www.linguee.de) – Übersetzungssuchmaschine
* kaufDa.de (www.kaufda.de) – Lokale Einkaufsangebote
* Miki (www.my-miki.com) – Magazingestaltung im Web
* PaperC (www.paperc.de) – Dokumentenplattform für Fachbücher
* Sofatutor (www.sofatutor.de) – Videolerndienst
* Stepmap (www.stepmap.de) – Landkartendienst
* Spendino (www.spendino.de) – Spendensammeldienst
* Tellja (www.tellja.de) – Empfehlungsplattform
* Wooga (www.wooga.net) – Social-Games-Anbieter

Artikel zum Thema
* Start-up des Jahres 2009 – Die Jury
* Statista ist das Start-up des Jahres 2008
* mymuesli ist das Startup des Jahres

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Pingback: Tweets die Gesucht: Start-up des Jahres 2009 – Die zwölf nominierten Start-ups :: deutsche-startups.de erwähnt -- Topsy.com

  2. Mh… nur 2 Neue dazugekommen, bin enttäuscht :(

  3. Schade, dass so wenig Nachhaltiges in der Liste steht. Es scheint in der Natur der Sache zu liegen, dass in solchen Wettbewerben niemals die Startups gewinnen, die danach wirklich den Markt bewegen.

    Eventuell gibt es da sogar einen verhängnisvollen Zusammenhang:
    http://blog.dynamicdrive.de/2009-06-06/meine-these-der-erfolg-von-grundern-ist-umgekehrt-proportional-von-deren-teilnahme-an-barcamps-und-grunderwettbewerben

    LG Sina

  4. @Sina: Aber dafür finde ich die Erfolgsgeschichten der Sieger der beiden Vorjahre, MyMüsli und Statista, wirklich nicht schlecht!!
    Drücke CaptchaAd die Daumen, meines Erachtens eine sehr innovative Idee mit Nachhaltigkeit für Werbende und Webseiten und riesem Potential.

    VG

    Phil

  5. @Sina: Das ist eine sehr gewagte Theorie. Sedo ist hier ein gutes Gegenbeispiel, ich zitiere deren Website:

    Sedo hat in den vergangenen 7 Jahren eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte geschrieben.
    Die vier Gründer Tim Schumacher, Ulrich Priesner, Marius Würzner und Ulrich Essmann haben ein Unternehmen aufgebaut, das von einem Internet-Start-Up zur weltweit größten Domain-
    Handelsplattform avanciert ist.
    Sedo beschäftigt derzeit über 180 Mitarbeiter aus 25 Nationen an den Standorten Köln, London (UK) und Boston (USA). Die damit erreichte Sprachvielfalt macht Sedo für ihre Kunden zu einem international starken Verhandlungsführer. Zahlreiche Auszeichnungen vom “GründerChampion” über den “Innovationspreis” bis hin zum “Entrepreneur des Jahres 2007″ runden das Bild als Erfolgsunternehmen ab.



  6. Robert C. Mendez

    Ich muss gestehen, auch wenn die Liste bestimmt qualitativ gute Seiten anbietet, Innovation spiegelt sich darin nicht gerade wieder.

    Robert



  7. ähem

    warum ist linguee.de dabei ? Eine Seite voller Rechtschreibfehler will HOCHWETIGE Übersezungen anbieten – zudem kein Impressum. Hmmm. Komisch.

  8. @ähem

    Das Impressum springt mich bei linguee geradezu an.

  9. Pingback: deutsche-startups.de – Wahl zum Start-up des Jahres 2009 « Sprechblase

  10. 3,58 Juroren pro StartUp – da erwarte ich dann aber eine Qualitätsentscheidung (… %tual größere Chancen Juror zu werden ;-))

  11. Pingback: NetzNews » Artikel » Die Wahl zum Start-up des Jahres 2009!

  12. @Phil:
    > Aber dafür finde ich die Erfolgsgeschichten der Sieger der beiden Vorjahre, MyMüsli und Statista, wirklich nicht schlecht!!

    Meinst Du, daß MyMüsli ein Erfolg ist?

  13. Pingback: Trend- und Hintergrundwissen zwischen Medien, Technik und Wirtschaft



  14. Ralf

    @ähem:
    Warum ist Linguee.de dabei? Probiere es aus, wenn du das nächste Mal etwas ins Englische übersetzt und vergleiche es mit Leo.org. Dann weisst du, warum.



  15. Devil's Advocat

    Schade, schade… nun ist es doch nur eine “nach gusto” zusammengestellte Liste geworden. Keine klaren Kriterien, keine Kategorien, …
    Wo bitte war denn die “Diskussion mit unseren Usern”?
    Und wo der “langwierige Auswahlprozess”?

    Hier fallen Anspruch und Wirklichkeit weit auseinander. Das machen dann auch Unmengen an Juroren nicht mehr wett.

    @ ds-Redaktion: Chance vertan, so wird aus dem ganzen primär eine pr-nummer
    @ alle die auf der Liste stehen: good luck, aber vergesst beim titelgewinn den prozess nicht

  16. Pingback: Paper C – Fachbücher kostenlos lesen » Paper, Buch, Lesen, Seiten, Seitenpreis, Seite » netzmelder

  17. Pingback: twive!

  18. Innovation des Jahres, ganz klar : http://my-miki.com

    Neben der wirklich innovativen und komplexen Technik im Backend (dynamisches AS3) bietet doch auch die Art der Website etwas wirklich innovatives. Man hat nicht nur die einzelne Seite und wählt dann die nächste Seite aus, oder man scroll wie in einem Blog nach unten, nein hier navigiert man mit der Maus nach rechts, ähnlich wie in Offline-Magazinen. Wirklich zeitgemäß ist, dass jeder hier jeder mitmachen darf und sein eigenes Miki erstellen kann und dies alles ohne AS3 Wissen. Der Clou dabei ist, bereits erstellte Seiten in das eigene Miki eingebunden werden können.

    Fazit:
    Wer die Mikis kennt, muss sie einfach lieben. Nicht nur für Firmen, die sich keine großen Offline Kataloge erstellen wollen, als auch an Lisbeth Müller die ihr Leben in Form eines Mikis darstellen möchte.

    Immer weiter so mit den Mikis und Hut ab vor dieser Innovation!

    Bei Fragen einfach via Xing kontaktieren :) ich bin auch kein Miki Sales Beauftragter, sondern habe mich intensiv damit beschäftigt.

  19. Pingback: Die Woche im Rückblick :: deutsche-startups.de

  20. Ich finde den Vorwurf mangelnder Innovation insgesamt ungerecht. der würde allenfalls auf einzelne Beispiele zutreffen, sicher aber nicht in gänze. Aber auch in den fällen, wo diese aus der subjektiven sicht des einzelnen evtl. zutrifft, sollte man sich vielleicht etwas höflicher äußern. amiando hat aus meiner sicht auch mal relativ unoriginell angefangen, um dann zu einer genialen form des geschäftsmodells zu finden. als osnabrücker hätte ich mir natürlich gewünscht, dass ERETURN mit von der partie wäre.

  21. Pingback: www.best-practice-business.de/blog » Geschäftsideen am laufenden Band

  22. Pingback: PaperC ist das Start-up des Jahres :: deutsche-startups.de

  23. Pingback: PaperC sagt Danke :: deutsche-startups.de

  24. Pingback: “Wir mussten uns erstmal hinsetzen” – Martin Fröhlich von PaperC im Interview :: deutsche-startups.de

  25. Pingback: Lesetipps für den 10. November - Netzpiloten.de

Aktuelle Meldungen

Alle