Kurzmitteilungen: Holtzbrinck eLab, netzathleten, Jimdo, smava, locr, Open Coffee Club Berlin

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Der Webinkubator Holtzbrinck eLab bereinigt sein Portfolio: Die Jogger-Community jogmap wandert zurück an Gründer Werner Bogula, die Meta-Community Groops (www.groops.de) wird an Gründer Jens Doka […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Der Webinkubator Holtzbrinck eLab bereinigt sein Portfolio: Die Jogger-Community jogmap wandert zurück an Gründer Werner Bogula, die Meta-Community Groops (www.groops.de) wird an Gründer Jens Doka veräußert. “Obwohl Groops nach Reichweite stetig wächst, haben wir etliche Ziele verfehlt”, sagte Doka gegenüber der Internet World Business. Den Gesundheitsdienst NetDoktor.de (www.netdoktor.de) und die Ratgeber-Community gutefrage.net (www.gutefrage.net) reicht eLab an die Unternehmensschwester Holtzbrinck Networks weiter.

* Die Sport-Plattform netzathleten (www.netzathleten.de) wurde neu eingekleidet. Neben der optischen Neuausrichtung gibt es auch eine inhaltliche Veränderung. “Als weiteres Standbein wurde ein interaktives Magazin integriert, indem es unter anderem um Themen wie Fitness, Ernährung, Lifestyle gehen soll. Als besonderes Merkmal werden zahlreiche Tipps und Beiträge mit Olympioniken verfasst”, teilt das junge Unternehmen mit. Somit wandelt sich das einstige Sportler-Netzwerk immer mehr zum Sportmagazin mit angeschlossener Community. Mit dem Relaunch soll auch die Vermarktung von netzathleten beginnen. Monatlich kommt das sportliche Angebot nach eigenen Angaben auf knapp 10 Millionen Page Impression. Für Gründer Stefan Pfannmöller nur ein Meilenstein auf dem Weg nach ganz oben: “Unsere Leidenschaft ist der Sport. Wir wollen gegen Ende des Jahres das größte Sportportal für Sportler sein.”

Anzeige
* Am 27. Mai findet zum dritten Mal unser Netzwerktreffen Echtzeit Berlin statt. Damit Echtzeit Berlin ein gelungener Abend wird, brauchen wir Sponsoren! Risikokapitalgeber, Dienstleister aus der Webbranche und Start-ups aller Art, die sich und ihr Unternehmen auf unserem exklusiven Netzwerktreffen und unserer Website präsentieren möchten, sollten sich schnell bei uns melden. Wir informieren Sie dann ausführlich über die verschiedenen Sponsorenpakete. Für jeden – auch für den kleinen Start-up-Geldbeutel – ist ein passendes Paket dabei.
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

* Der Websitebaukasten Jimdo (www.jimdo.com) expandiert nach Japan. Gemeinsam mit KDDI Web Communications, einer Tochter des japanischen Telekommunikations-Unternehmens KDDI, startet Jimdo eine japanische Version des einfachen Homepage-Baukastens. Zusätzlich werde KDDI Web Communications den Jimdo-Webbaukasten in Kürze als neues Produkt im Geschäftskundenbereich seiner Hosting-Plattform einbinden und betreuen, teilen die Unternehmen mit. Japanisch ist die achte – und nach Chinesisch – die zweite fernöstliche Sprachversion des Hamburger Start-ups. “Wir waren sofort von Jimdo überzeugt. Aufgrund der starken Technologie war schnell klar, dass wir uns für Jimdo als Webseitenbaukasten-Lösung entscheiden. Wir sind uns sicher, dass die japanischen User das Produkt sehr gut annehmen werden”, sagt Akihiro Yamase, Vorstandschef von KDDI Web Communications.

* Der Online-Kreditmarktplatz smava (www.smava.de) feiert seinen zweiten Geburtstag. In den vergangenen 24 Monaten vermittelte das Berliner Start-up, welches kürzlich nach Polen expandierte, nach eigenen Angaben ein Kreditvolumen in Höhe von knapp 8 Millionen Euro. “Die erfolgreiche Entwicklung zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. In den nächsten Jahren werden wir die Kreditbörse smava weiter ausbauen und das Kreditvolumen deutlich steigern”, sagt Gründer und Geschäftsführer Alexander Artopé.

* Der Geotagging-Fotodienst locr (www.locr.com) setzt mit locrUpload auf das iPhone und iPod Touch. Mit der Applikation, die ab sofort im AppStore von Apple heruntergeladen werden kann, ist es möglich, Fotos von Unterwegs bei locr hochzuladen. Die kostenlose Applikation wurde von Houdah Software entwickelt. “Internetfähige Mobiltelefone werden zunehmend bedeutsamer im Web 2.0“, sagt Pierre Bernard von Houdah. “locrUpload ist ein tolles Tool, um das iPhone und den iPod Touch als mobile Verbindung zu Freunden und Bekannten zu nutzen.”

* Am 27. März findet ab 9 Uhr wieder der Open Coffee Club Berlin im Caras am Leipziger Platz statt. Zum informellen Treffen der Berliner Gründerszene laden wie immer Julia Derndinger und Oliver Beste ein. Einmal im Monat treffen sich beim Open Coffee Club Berlin Menschen, die sich für Gründungen, Start-ups und andere Themen rund ums Unternehmertum interessieren.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Heinz

    Hmm, dann hat smava in 24 Monaten 80.000 Euro an eigenem Umsatz erzielt (1% von 8 Mio. Euro). Herzlichen Glückwunsch, damit hätte ich nicht gerechnet! Ich frage mich wirklich, warum in der aktuellen Finanzkrise nicht noch mehr solche Geschäftsmodelle gefördert werden.



  2. Will

    @Heinz: Ich nehme an, das war Ironie?

    Smava hat ja vor kurzem die Gebühren erhöht. Vielleicht haben sie damit sogar 120.000 Umsatz in den 2 Jahren gemacht…



  3. Heinz

    @Will: Wie man es nimmt ;)
    Smava hat seine Gebühren erst erhöht, als es bereits 6,1 Mio. Euro Umsatz hatte (vgl. eine der letzten DS-Meldungen). D.h., selbst wenn alle danach folgenden Kleinkredite mit 2% Umsatzprovision verkauft wurden, kann der Umsatz nicht größer als 99.000 Euro sein.
    Ich schätze, dass smava mindestens 40 Mio. Euro p.a. umsetzen muss, um überhaupt den Breakeven zu erreichen. Wenn es in dem Tempo weitergeht, dann braucht smava dafür ungefähr noch 10 Jahre. Hätten Neuhaus Partners und die anderen Investoren ihr Geld für diesen Zeitraum auf einem Tagesgeldkonto angelegt, wären immerhin um die +100% rausgekommen.

  4. …und am 1.4. ist wieder OpenCoffee Club in Hamburg: https://www.xing.com/events/318114

  5. Ich finde es sehr schade dass euch der Jimdo Japan Start nur eine Kurzmitteilung wert ist. Jimdo ist mit diesem Launch nicht nur das erste Deutsche sondern vielmehr das erste Europäische Web 2.0 Startup überhaupt dass den Japanischen Markt in Kooperation mit einem multimilliarden Dollar Telekommunikationsriesen wie KDDI betritt. Für alle Leser die mehr über diesen Erfolg lesen möchten, haben wir hier eine ausführliche Zusammenfassung der Kooperation sowie der gestrigen Pressekonferenz in der Deutschen Botschaft in Toyko gepostet: http://www.web2asia.com/2009/03/25/german-based-tech-startup-jimdo-launches-in-japan-via-exclusive-cooperation-with-kddi-web-communications?logout=1



  6. Heinz

    Wirklich Wahnsinn mit Jimdo, Glückwunsch. Dass die Japaner als so ein technologisch weit entwickeltes Volk bisher noch nicht auf die Idee gekommen sind, einen Homepagebaukasten zu entwickeln, ist ja wirklich interessant. Die Kooperation wird allerdings erst dann relevant, wenn erste Umsatzzahlen bekanntgegeben werden, die aus dieser Kooperation resultieren. Erst dann kann man sehen und beurteilen, ob die Kooperation etwas gebracht hat. Vorher nice to have but nothing worth …

  7. Pingback: Kreditvermittler Smava.de wird 2 Jahre alt | geld-finanzen.blokster.de

  8. Pingback: smava Blog

  9. Pingback: Kreditmarktplatz Smava.de wird 2 Jahre alt | Blacktimes.de



  10. Marc

    bzgl smava: ich persoenlich finde, gerade im Vergleich zu dem ganzen anderen Zeug da draussen (was mir manchmal wie “gruenden um jedweden preis” vorkommt) haben es die Jungs geschafft ein gutes Geschaeftsmodell (naemlich transaktionsbasiert) hinzubiegen, sind selber gut durchfinanziert und muessen das nun nur noch skalieren.
    Ja, ich bin selber Anleger und erziele derzeit exzellente Renditen, insofern ein wenig voreingenommen, aber wenn ich mir anschaue wie der Rest meines Portfolios derzeit ausschaut, bin ich doch sehr zufrieden mit smava.



  11. Julia

    @ Marc
    Die Frage ist nicht ob die Anleger auf Smava exzellente Rendite erzielen, sondern ob Smava einigermaßen ansehnliche Umsätze erzielt/Umsatzpotenzial hat.

    Redest du bei deiner Rendite von risiko-adjustierter oder nur die reine Rendite. Bedenke dabei, dass du auf Smava ein hohes Ausfallrisiko hast – die Kreditnehmer auf Smava haben en masse eine schlechtere Bonität. Entscheidend ist ob das Riskipremium, welches du auf Smava bekommst angemessen ist – also nicht nur auf die % hohe der Rendite schauen.

  12. ja das würde mich wirklich auch mal sehr intressieren ansonsten find ich smarva gar nicht mal so schlecht!

  13. Pingback: Kreditklemme: Interview mit Alexander Artopé, dem Geschäftsführer von Smava.de | Artopé, Kreditklemme, Banken, Unternehmen, Kredit, Wachstum | Blokster.de

Aktuelle Meldungen

Alle