ProSiebenSat.1 verkauft billiger.de

Der Preisvergleich billiger.de (www.billiger.de) wechselt nach Informationen von deutsche-startups.de den Besitzer. Ein Konsortium aus elf Telefonbuchverlagen – darunter der Josef Keller Verlag aus Berg, der Heise-Verlag aus Hannover und der Telefonbuchverlag Hans Müller […]

Der Preisvergleich billiger.de (www.billiger.de) wechselt nach Informationen von deutsche-startups.de den Besitzer. Ein Konsortium aus elf Telefonbuchverlagen – darunter der Josef Keller Verlag aus Berg, der Heise-Verlag aus Hannover und der Telefonbuchverlag Hans Müller aus Nürnberg übernimmt den erfolgreichen Dienst von ProSiebenSat.1. Seit Anfang 2007 war die TV-Sendergruppe über ihre Tochter SevenOne Intermedia am billiger.de-Betreiber solute mit 75 % beteiligt und besaß zudem eine Option auf die restlichen Anteile. Der Preisvergleich wurde im Frühjahr 2004 von den ehemaligen Web.de-Managern Lars Bauer und Urs Keller ins Leben gerufen. Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) bescheinigte billiger.de zuletzt 2,56 Millionen Unique User im Monat. Damit zählt billiger.de zu den beliebtesten Preisvergleichsdiensten des Landes. Für die Übernahme sollen die elf Verzeichnis-Verlage rund zehn Millionen Euro auf den Tisch gelegt haben. Das Kartellamt hat dem Deal bereits zugestimmt.

Telefonbuchverlage wie Josef Keller, Heise und Hans Müller gehören zu den verlegerischen Schwergewichten im Lande. Der Telefonbuchverlag Hans Müller beispielsweise betätigt sich seit 50 Jahren als Verleger und Herausgeber von Telekommunikationsverzeichnissen aller Art. Die Auflage aller Telefonbücher in Deutschland, Ungarn, Österreich und der Schweiz liegt nach eigenen Angaben bei rund 20 Millionen Exemplaren. Darüber hinaus ist der Firmenverbund über Müller Medien an unzähligen Radiostationen (unter anderem Antenne Bayern, Radio Gong und Radio Melodie), lokalen TV-Stationen, kostenlosen Anzeigenblättern sowie dem Online-Vermarkter adpepper beteiligt. Seit April 2007 gehört die Auskunfts- und Bewertungsplattform dialo.de zum Telefonbuchverlag. Im Oktober des vergangenen Jahres investierte das Unternehmen zudem in den webbasierten Rechnungsdienst Billomat.

Gründer Keller verlässt billiger.de

Im Zuge des Besitzerwechsel verlässt Gründer und Geschäftsführer Urs Keller das von ihm aus der Taufe gehobene Unternehmen. Offenbar will er sich künftig verstärkt als Business Angel engagieren. ProSiebenSat.1 ist nach dem Verkauf von billiger.de weiter an der News-Community Webnews, der Auto-Bewertungsplattform Autoplenum.de, dem Frauennetzwerk Fem.com, dem Social Network Lokalisten, der Video-Community MyVideo, dem Experten-Netzwerk wer-weiss-was und dem Vorhersagedienst wetter.com beteiligt. Das Engagement beim Preisvergleich billiger.de wurde aus strategischen Gründen beendet. Die Vernetzungsmöglichkeiten mit den anderen Marken und besonders dem Trendthema Bewegtbild sind der Chefetage der Sendergruppe zu gering. “Wer das Portfolio der SevenOne Intermedia kennt, der weiß, dass wir uns auf erfolgreiche und erfolgversprechende Portale konzentrieren, die ein großes Synergiepotenzial im Hinblick auf die Vernetzung mit TV haben. billiger.de zählt zwar zu den beliebtesten und erfolgreichsten Preisvergleichsdiensten in Deutschland, eine sinnvolle Vernetzung zu unserem TV-Content ist jedoch kaum realisierbar”, teilt SevenOne Intermedia auf Anfrage von deutsche-startups.de mit. Der üppige Kaufpreis dürfte ein weiteres gutes Argument gewesen sein.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. tina

    Apropo:

    Als ich früher mal bei günstiger angefragt hab kam Sinngemäss als Antwort:
    Ihren Scheiss haben wir schon x mal. Brauchen wir nicht.

    Und nun hab ich plötzlich schon 2 Angebote wie günstig die Herren da meine Artikel einstellen würden.
    Aber Pssst: Die Konditionen nicht weitergeben weil die sind nur für Sie soooo günstig.

    Was sagt uns das nun?

    Geht nix mehr in der Branche?



  2. wigger

    gelbe seiten verlage ? vermutlich herren im vorstand die jetzt auch mal was im web machen müssen, wird sich nicht weiter entwickeln. zudem erscheint mir der preis recht niedrig, bei den besucherzahlen und dem modell muss doch deutlich mehr drin sein ? 10 mill fürs gesamte projekt ?



  3. Michael

    mir kommt der Preis auch recht niedrig vor…

  4. Was ist an 10 Mio. € in der heutigen Zeit niedrig? Bisschen realitätsfern, oder! Ist doch ein toller Preis!



  5. marius K.

    wenn man die 450 Millionen Dollar beim Verkauf von Kelkoo an Yahoo ins Gewicht legt… sind 10 Millionen nicht viel. Ich jedenfalls konnte bei der Suche bei billiger.de nie ein richtiges Ergebnis finden. Nun gut, schauen wir mal, was daraus wird…



  6. TimTamTom

    @4:

    bei den Umsätzen und vor allem Deckungsbeiträgen von Preisvergleichen, vor allem einem so grossen wie billiger.de – SIND 10 Mio ziemlich wenig, das ist ein Umsatz-Multiple von ca. 4-5 bei einem Unternehmen mit klarem Geschäftsmodell, erprobt und eine echte Cashcow.

    In einem solchen Fall sind 10 Mio eher wenig…

    Im Gegensatz dazu wurde zum Beispiel eine große neue Gesundheitscommunity mit 10 Mio bewertet (von Investoren, nicht Exit oder Verkauf) – die in den nächsten 100 Jahren nie die Chance auf ein positives Ergebnis hat –

    und da sind 10 Mio wiederum recht hoch…

  7. In der Entwicklung vom Kelkoo-Verkauf zu Billiger kann man sehen, dass die besten Zeiten der Preisportale sich einem Ende nähern. Heutzutage ist es nicht mehr wichtig, dass radikal billigste Produkt zu haben, wenn es dann gleich alle haben. Lieber ein paar Cent mehr für einen etwas individuelleren Artikel, so schein es mir derzeit zu sein.

  8. Pingback: billiger.de für 10 Millionen Euro verkauft | Internet | netdynamic

  9. Naja, Umsatz Multiple von 4-5 ist auch sehr hoch! Und Bewertungen von Communities oder Kapitalrunden sind doch ganz anders zu werten, wie ein Verkauf! – > Cash is King! TO-Fo AG hat ein 2007 Umsatz Multiple von 1,2 :-) das ist eher peer Group.



  10. Will

    Laut elektronischem Bundesanzeiger hat solute in 2007 (aktuellstes Jahr) 409 Tausend Gewinn gemacht. Wenn der Gewinn seither gleichgeblieben ist, ergibt das ein KGV von 25, wenn der Gewinn sich verdoppelt hat, von 12,5, irgendwo dazwischen liegt wohl die Wahrheit. Für ein Wachstumsunternehmen schon eine etwas enttäuschende Bewertung. Zugegeben nicht in der aktuellen Lage.

    @Nummer 8: Naja, für den Investor gibt es schon eine enge Verbindung zwischen der Bewertung bei einer Finanzierung und dem erzielbaren Exit-Erlös…

  11. Also ich finde auch das 10Mio.€ ein recht guter Preis ist. Und ich kann mich da Marius nur anschließen, ich habe dort auch eher selten eine relevantes Ergebnis gefunden.



  12. TimTamTom

    @ 7:

    eine interessante Vermutung, in meiner Wahrnehmung bekommen Preisportale IMMER zulauf, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und gerade dann, wenn es um Gebrauchsgüter geht.

    Dort kann man sparen, ohne an Qualität oder Beratung sparen zu müssen (denn die braucht man häufig gar nicht, muss sie aber immer mitbezahlen)



  13. Tommi

    wo sind denn die synergien zu gelben seiten?
    Totalverlust wahrscheinlich!

  14. Pingback: FINANCIAL TIMES DEUTSCHLAND - Aktuelle Nachrichten über Wirtschaft, Politik, Finanzen und Börsen

  15. Pingback: Crossrange.de



  16. jensbest

    Telefonbuch-Verlage…wow, das überflüssigste Holzvernichtungs-Geschäft der Welt mittlerweile.

    Dann haben die wohl jetzt mal einen netten SocialMedia Consultant gefragt und der hat ihnen gesagt: Forget the Händler, go for the product. Viel Glück damit.

    Bin weder bei Telefonbüchern noch bei Preisvergleichseiten Zielgruppe aber gut, irgendwer wird schon….aber vorsichtig liebe Verlage. Telefonbücher kann man drucken, blöden Einzelhändlern Anzeigen darin verkaufen…beim Preisvergleich wird die Leistung messbar.
    Welcome to the new world of transparency.

  17. Pingback: Pro7 verkauft billiger.de und Google vermarketet Google News | xhype.de

  18. Pingback: ProSiebenSat.1 verkauft billiger.de | BlogTipp.eu - Hier ist ihr Blog zu Hause...

  19. Pingback: Äpfel mit Birnen, oder eBay Extrawurst? | BlogWave.de

  20. Pingback: Verkauf von billiger.de – Nutzt Ihr Online-Preisvergleiche? | TechBanger.de



  21. Anna

    @ Jens Best

    Doch, sie handeln mit deiner Addresse ohne, dass du es weißt.

  22. Pingback: Twitter Trackbacks for ProSiebenSat.1 verkauft billiger.de :: deutsche-startups.de [deutsche-startups.de] on Topsy.com

  23. Pingback: Sex sells: “sex.com” für 13 Millionen US-Dollar verkauft | Finanzwertig

Aktuelle Meldungen

Alle