Holtzbrinck angelt sich Platinnetz

Neue Besitzverhältnisse beim Best-Ager-Dienst Platinnetz (www.platinnetz.de). Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck hat über ihren Beteiligungsableger Holtzbrinck Ventures die Kontrolle beim noch jungen Dienst erlangt. Auf der Website prangt bereits der Satz: “Ein Unternehmen […]

Neue Besitzverhältnisse beim Best-Ager-Dienst Platinnetz (www.platinnetz.de). Die Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck hat über ihren Beteiligungsableger Holtzbrinck Ventures die Kontrolle beim noch jungen Dienst erlangt. Auf der Website prangt bereits der Satz: “Ein Unternehmen der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck”. Das Kartellamt muss dem Deal aber noch zustimmen. Ältere Onliner, sogenannte Silver Surfer, können sich bei Platinetz vernetzen und über Themen wie Gesundheit, Kultur und Enkel austauschen. “Auch die Investment-Firma European Founders Fund, hinter der die Investorenbrüder Samwer stehen, hält neben Holtzbrinck Ventures Anteile am Unternehmen”, berichtet der Branchendienst “Kontakter“. Nicht mehr bei Platinnetz an Bord sind die Gründer Heike und Markus Helfenstein sowie Jan Bromberger.

Neuer Geschäftsführer des Anfang 2007 gegründeten Unternehmens ist Stefan Vosskötter (ebenso wie Holtzbrinck Ventures, European Founders Fund auch an deutsche-startups.de beteiligt). Seit seinem Ausstieg bei der News-Community Webnews (www.webnews.de) vor wenigen Monaten wirkt er für die Best-Ager-Plattform. Die Sendergruppe ProSiebenSat.1 sicherte sich kürzlich die Mehrheit an dem von Vosskötter gegründeten Start-up. Eine weitere Änderung betrifft den Unternehmenssitz von Platinnetz, das Start-up ist nun nicht mehr in München, sondern in Köln beheimatet.

Artikel zum Thema
* Platinnetz liefert Zahlen
* Silver Surfer auf dem Vormarsch
* Silver Surfer erobern das Netz
* Platinnetz ist für Junggebliebene da

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Congrats an Heike, Markus und Jan! Great Deal!
    Ihr habt da was tolles aufgebaut.



  2. Nico Barelmann

    Was tolles auf jeden Fall!
    Dennoch finde ich, dass noch viel Potential(Wenn nicht sogar das ganze Potential) bei dieser Zielgruppe verschenkt wird.

    Aber wer’s nicht selbst macht, soll auch nicht meckern – gell?
    greets.



  3. jk

    sehr seltsame Geschicht, die Gründer verabschieden sich nach gerade mal zwei Jahren??

    Gerade jetzt wenn alle schreien, dass die Bewertungen für Startups sehr niedrig sind?

    Auch im Blogeintrag nichts von wegen “bleien Platinnetz verbunden”, “unterstützen weiter” etc., was doch eigentlich normal wäre.

    Sieht für mich eher wie ein Rausschmiss aus.



  4. Peter³ Pantau

    Lässt man einmal die kommerziellen Vorder-, Hinter- und Beweggründe außen vor, kommt der Wechsel zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt.

    Die an sich sehr gute Idee dieses Best-Ager-Netzwerkes hat fast zwei Jahre lang mit den ‘Kinderkrankheiten’ gekämpft und befand sich auf einem guten Weg. Das Außergewöhnliche an dieser Entwicklung war der enge Kontakt zwischen Mitgliedern und Machern. Bei über 100.000 Mitgliedern trotzdem noch von ‘familiär’ zu sprechen, ist sicherlich nicht übertrieben.

    Genau dieser familiäre Charakter geht durch den Wechsel verloren. Die Menschen, die Platinnetz gemacht haben, sind fort. Es bleiben ein (bisher) für die Mitglieder anonymer Geschäftsführer und ein nicht minder unbekannter Geldgeber.

    Der fast zeitgleich geplante Relaunch einer neu gestalteten Webseite wird auf heftige Kritik der ‘Alt-Platiner’ stoßen. An deren Bearbeitung wird die neue, junge Führung gemessen werden.

    Peter³ Pantau, 56, Platinnetz-Mitglied seit 08/2007

  5. Pingback: Pixelfolk



  6. Andree Rincewind

    Seit einigen Tagen versuchen sich die neuen Eigentümer von Platinnetz nun an einem Relaunch. Alles sollte schöner werden, besser.. Fakt ist, der Schß ging nach hinten los. Heller Aufruhr unter den Mitgliedern, ein Design, das allem gerecht werden mag, nur nicht den Erwartungen der “Best Ager”. Man hat eher den Eindruck, ein paar (vielleicht zu junge) Macher fahren ein eingeführtes und beliebtes System an die Wand..



  7. Tine 080

    Erst einmal Danke an die Gründer von Platin-Netz. Eine gute Idee wurde in die Tat umgesetzt und von vielen Mitgliedern gedankt.

    Jetzt werden die “Alt-Platiner” regelrecht vergrault – ist das die Absicht der neuen Betreiber? Die beste Werbung für eine andere Plattform für diese Altersklasse!

    Es stellt sich immer wieder die Frage, warum kann Gutes nicht so bleiben wie es war?

    22. März 2009

    Tine 080 Platinnetz-Mitglied seid März 2007



  8. Kai 009

    Nachdem systematisch die guten User vergrault wurden und copyrightgeschützte “Artikel” PN zumüllten ist der Verkauf oder “Rausschmiss” doch sinnvoll. So schützt man sich vor den Abmahnanwälten -bei geschickten Verträgen.
    Abgesehen davon ist an den alten Betreibern schlicht zu viel hängen geblieben, nachdem sie (und einige Mods)mehrere grottige Entscheidungen zur “Rettung” der eigenen Haut fällten.
    An die Wand zu fahren braucht der “Neue” PN nicht mehr, da steht es de Facto bereits. Und daran ist nicht die Betaversion schuld. Sondern ein Mangel an Zugpferden und engagierten Usern. Die sind fast alle schon an anderen Stellen tätig. Die letzten Zugpferde satteln bereits um.
    Gute Nacht PN, Bestager lassen sich nicht von Kindern auf der Nase tanzen.

    Platinnetz-Mitglied seid 2007
    Demnächst mit einigen anderen gemeinsam wo anders.

Aktuelle Meldungen

Alle