TrustYou durchsucht Hotel-Bewertungen

Zu oft hatte Gründer Jakob Riegger beruflich in Hotels wohnen müssen, die dem versprochenen Standard nicht entsprachen. “Trotz Empfehlungen habe ich oft Enttäuschungen erlebt”, sagt er. So wie ihm ergeht es sicherlich vielen […]

Zu oft hatte Gründer Jakob Riegger beruflich in Hotels wohnen müssen, die dem versprochenen Standard nicht entsprachen. “Trotz Empfehlungen habe ich oft Enttäuschungen erlebt”, sagt er. So wie ihm ergeht es sicherlich vielen Reisenden, denn die Anzahl von Bewertungen im Internet steigt rasant an und Usern fällt es immer schwerer, sich einen Überblick zu verschaffen.

Aus dieser Not wurde eine Idee geboren und TrustYou (www.trustyou.com) aus der Taufe gehoben. Das Start-up bietet eine semantische Meta-Suchmaschine an, die aus vielen Einzelbewertungen von Hotels spezifische Empfehlungen bündelt und individuell nach Schlagwörtern sortiert. Die dahinter liegende Technik sei in der Lage, so Riegger, Themen so zu verstehen, “dass die Empfehlungen so zugeschnitten sind, als hätte man einen guten Freund gefragt.” Neben unzähligen Empfehlungsseiten im Internet greift die Suchmaschine des Münchener Start-ups nicht nur auf einschlägige und bekannte Portale zurück, sondern bindet zudem Print-Texte in seine Suche ein. “Wir haben Kooperationen mit großen Reiseverlagen, wie beispielsweise Dumont, arrangiert”, sagt Riegger.

Geld ohne Werbung verdienen

Ziel der semantischen Suche ist es, dem User am Ende eine Liste mit Vorschlägen zu unterbreiten, die der “User selbst filtern kann”, sagt der Gründer und verweist nicht ohne Stolz auf die Technik, die seinen Beschreibungen nach, hochkompliziert klingt. Das Start-up arbeitete zu diesem Zweck eng mit dem Centrum für Informations- und Sprachverarbeitung (CIS) und der Uni München zusammen.

Geld will TrustYou eigenen Angaben zufolge rein über die Vermittlungsprovision verdienen. Grund: “Wir wollen stets eine neutrale Seite sein”, verspricht Riegger und erhofft sich dadurch, innerhalb kürzester Zeit “das Stiftung Warentest im Internet” zu werden. Noch konzentriert sich das Gründungsteam auf Hotelbewertungen, bastelt aber derzeit sowohl an B2B-Lösungen für die Hoteliers, sowie an der semantischen Suchmöglichkeit für Restaurants. Start hierfür soll noch im Frühjahr dieses Jahres sein. Als Investoren sitzen bei TrustYou sowohl Business Angel Jan Webering, Vorstand der Yoc Gruppe, Holtzbrinck Ventures (auch an deutsche-startups.de beteiligt), die Ganske Verlagsgruppe sowie Autonomy Systems im Boot. Über die Höhe der Investments wurde zum jetzigen Zeitpunkt Stillschweigen vereinbart.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

  1. Sensationelle Idee! :-)
    Viel Erfolg, denke da könnten wir für Arbeitgeber – Bewertungen prima kooperieren!

  2. Viel Erfolg ! Sieht doch schonmal sehr vielversprechend aus.

  3. Ich habe mir diese Seite angeschaut und bin vom Innovationsgrad wirklich begeistert. Semantische Suchen waren die ganze Zeit für mich ein Bereich, der vielleicht in 5-10 Jahren eine Rolle spielen wird. TrustYou zeigt, dass die Zukunft der semantischen Suche jetzt schon begonnen hat. Ich bin davon überzeugt, dass sich dieses Unternehmen durchsetzen wird.

  4. Pingback: TrustYou Semantic Meta Search Engine



  5. Farid Kalirad

    Die Idee ist prinzipiell nicht schlecht. Dennoch gibt es einige Kritikpunkte, die ich hiermit den Gründern auf dem Weg geben möchte.

    Zum einem ist es fragwürdig, ob der Ansatz der Meta-Suche langfristig funktioniert. Denn Qype & Co. könnten Eure IP-Adressen hinsichtlich Eurer Meta-Suche sperren. Ich spreche hier aus der Erfahrung eines Freundes, der eine Meta-Suche betreibt.

    Zum anderen ist die Umsetzung der Webseite und des Marketings noch zu schwach.

    Der Name ist in Ordnung, hat jedoch keinen besonderen kommunikativen Alleinstellungsmerkmal. Sprich: Ihr fällt unter den Mrd. von Webseiten nicht besonders auf. Für den Erfolg im Internet sicherlich auch nicht immer ausschlaggebend, siehe openBC (ähnlich klingend wie openPR etc.)

    Auf der anderen Seite zeigen Produkte wie “Axe”, dass der kommunikative USP ein entscheidender Erfolgsfaktor sein kann. Denn Axe riecht nicht besonders besser als die konkurrierenden Produkte.
    Auch ist das Produkt nicht besser als andere. Im Grunde genommen könnte man sagen: Axe hat keinen USP.
    In diesem Zusammenhang haben die es jedoch geschaffen, “eine eigene Welt” um ihr Produkt zu kreieren. Dagegen finde ich “Bettenjagd.de” besser.

    Ein Slogan auf englisch ist in Deutschland gewagt.
    Viele Studien zu diesem Thema zeigen, dass Slogans wie “HAVE IT YOUR WAY” von Bürger King von Endkunden überhaupt nicht wahrgenommen und in vielen Fällen nicht einmal verstanden werden.

    Jetzt zur Umsetzung:
    Bis vor ein paar Minuten wusste ich nicht einmal was die grünen, roten und orangen Farben in Eurem Bewertungs-Kasten darstellen sollen. Nur wenige werden sich dahingehend informieren. Daher muss besser kommuniziert werden.

    Es ist besser, wenn man den Preis selbst eingeben kann. Der Schieberegler nervt. Filterung nach “Anreise” bis “Abreise” fehlt, siehe Bettenjagd.de

    Warum kann man nicht alle Kommentare von den anderen Seite zu einem Hotel auf TrustYou lesen. Das wäre ein Mehrwert! Denn Eure Punktebewertung ist hilfreich, aber total langweilig. Die Kommentare würden Leben in Eure Webseite stecken.

    Ich wünsch Euch viel Glück bei Eurem Vorhaben.



  6. Michael

    >Geld will TrustYou eigenen Angaben zufolge rein über >die Vermittlungsprovision verdienen. Grund: “Wir >wollen stets eine neutrale Seite sein”.

    Das verstehe ich nicht ganz. Vermittlungsprovisionen sind doch immer unterschiedlich? Folge: Hohe Provision = attraktiv für Trustyou. Was soll daran dann gerade der Grund sein, neutral zu sein??



  7. Peter

    Also ich finde die Idee zunächst nicht schlecht. ABER:

    Den Namen finde ich nicht clever gewählt, da “Trust You” auf Deutsch ruhig “Vertraue Dir” übersetzt werden kann und somit für eine Bewertungssuche von Hotels nicht geeignet ist (aus meiner Sicht). Würde ich MIR also Vertrauen, dann nutze ich diesen Service nicht und reise immer in die Hotels in denen ich schon war und die mir auch gefielen. Natürlich kann man da auch etwas anderen hinein interpretieren.

    Auch wäre es schön, die Meinungen der Leute lesen zu können, denn ein Satz sagt mehr aus als die zu vergebenden Punkte. Aber ich denke die Partnerportale werden euch diesen Content nicht geben und daher sehe ich euer Angebot auf lange sicht nicht als interessant genug an.

    Das Geschäftsmodell finde ich aus meiner Sicht sehr fraglich bis riskant wenn es sich nur mit Buchungsprovisionen finanzieren soll. Da muss noch was anderes her denke ich.

    Ich wünsche euch trotzdem viel Erfolg. Denn eigentlich ist die Idee nicht schlecht …!

    Peter

  8. Das ist endlich wieder mal ein Startups mit einem deutlichen Mehrwert gegenüber bisherigen Angeboten. Viel Erfolg!



  9. Hui

    Ach schön peter. die namens-diskussion mit mal wirklich schlechten argumenten (“nicht clever gewählt”…blablabla… vor 10 jahren hättest du sicher auch google schlechtgeredet-unverständlich/wieschreibtmandas/was ist das füreinwort/soeinscheiss) – so wie das immer so ist.
    trustyou.com ist definitiv eine gute domain. und soweit ich weiß, konzentrieren sich trustyou auf jeden fall langfristig nicht nur auf hotels.

  10. Hallo alle miteinander,

    vielen, vielen Dank für das positive Feedback und sorry für meine verspätete Antwort. Ich freue mich sehr, dass Ihr in unserem Unternehmen Potential seht. Wir geben unser Bestes, um dem gerecht zu werden!

    Besonderen Dank an Farid, wir werden an Deinen Input denken. Denn: Marketing und Kommunikation für TrustYou laufen grade erst an, d.h. wir sind dabei, TrustYou bekannter zu machen. Dazu gehört auf jeden Fall auch die Formulierung der Texte auf unserer Homepage!

    Außerdem sind wir dabei, eine B2B-Lösung anzubieten (TrustYou Analytics: analytics.trustyou.com), die bspw. Hoteliers etc. eine Übersicht inkl. aller Analysetools an die Hand gibt, um den Überblick über Kommentare und Bewertungen im Netz zu gewährleisten und ggf. das eigene Marketing daran auszurichten.

    Übrigens: wir führen die nächsten Tage ein Upgrade der Seite durch, würde mich sehr freuen, wenn es dazu die eine oder andere Meinung geben könnte. Bei Fragen erreicht Ihr mich einfach über meine Email in meinem Profil.

    Viele Grüße aus München und Danke nochmal.

    Jakob



  11. Rallemänn

    Es ist ja echt einfach sich zurück zu lehnen und ein Programm die Bewertungen von anderen Websites suchen zu lassen.

    Andere Seiten wie Holidaycheck oder Zoover.de arbeiten sicher hart daran Bewertungen von Usern einzusammeln und ihr klaut die quasi.

    Find ich nicht korrekt! Und ob es sooo legal ist den Content anderer Seiten bei sich einzubauen weiß ich auch nicht.

    An die Übersichtlichkeit von Zoover oder Votello kommt ihr eh nicht ran.

  12. Hallo,

    ich wolte an dieser Stelle kurz mitteilen, dass man jetzt das Update auf unserer Seite begutachten kann, von dem Jakob schon gesprochen hatte. Wir haben die Suchregionen um die Mittelmeerländer sowie Österreich und die Schweiz erweitert und außerdem eine neue Suchfunktion hinzugefügt, mit der man direkt nach Hotelnamen suchen kann, um sich gezielt ein Meinungsbild zu machen.

    Bei Fragen und jeglichem Feedback schreibt mir eine kurze Email (siehe mein Profil), ich melde mich umgehend zurück.

    Grüße von
    Manuel

  13. Pingback: Semantische Suche nach dem besten Hotel | CYBERtrix

Aktuelle Meldungen

Alle