Kurzmitteilungen: roccatune, Hitflip, studidoo, Pownce

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform. * Die Online-Musikbox roccatune erschließt sich über Kooperationen mit Amazon und Süddeutsche Zeitung Tickets zwei neue Einnahmequellen. Künftig können Nutzer bei roccatune auch CDs kaufen und […]

Aktuelle Neuigkeiten aus der Internetwelt in Kurzform.

* Die Online-Musikbox roccatune erschließt sich über Kooperationen mit Amazon und Süddeutsche Zeitung Tickets zwei neue Einnahmequellen. Künftig können Nutzer bei roccatune auch CDs kaufen und Konzertkarten bestellen. “Diese Erweiterung erhöht zum einen den Service für den User. Bei Gefallen reicht ein einziger Schritt, um den Kaufvorgang in Bewegung zu setzen. Zum anderen erschließen wir uns dadurch eine zusätzliche Ertragsquelle und erhöhen unsere Skalierbarkeit”, sagt Gründer und Geschäftsführer Constantin Thyssen. Das kostenlose Hören von Musik bleibe aber auch in Zukunft ein elementarer Bestandteil von roccatune. “Die vorstehenden Erweiterungen sind fester Teil unserer langfristig ausgerichteten Strategie, wobei ein werbefinanziertes Musikportal eine übergeordnet wichtige Rolle spielt. Zu einer großen digitalen Musikmarke gehört jedoch mehr. Aus diesem Grund starten nun die ersten E-Commerce-Angebote, welche wir demnächst noch um das Thema Music-Downloads ergänzen werden.”

Anzeige
Ralf List PR – 100% PR Arbeit auf Erfolgsbasis! Jeder braucht PR, doch nicht jeder kann sie bezahlen. Die PR Agentur Ralf List PR bietet PR Kampagnen auf reiner Erfolgsbasis an: Erst nach einer erfolgten Publikation erhält die Agentur ein Honorar. Zur Kostensicherheit wird ein Deckelbetrag vereinbart.
Alle Infos unter: www.ralflistpr.de

* Andre Alpar, Mitgründer der Medien-Tauschbörse Hitflip (www.hitflip.de), verlässt das Kölner Start-up. “Nach über drei tollen Jahren Hitflip und über einem Wahnsinnsjahr Hitmeister, kommt für mich die Zeit weiterzuziehen. Hitmeister und Hitflip sind auf einem stetigen Wachstumspfad. Gemeinsam mit dem Team ist mein Ausstieg gut vorbereitet worden so dass ich sicher bin das Flip und Meister sich bestens weiterentwickeln werden”, schreibt er im “Hitflip & Hitmeister Marketing Blog“. Künftig werde er sich schwerpunktmäßig, aber nicht ausschließlich, im Umfeld des European Founders Fund um Affiliate Marketing und SEO kümmern.

* Bei der studentischen Job- und Dienstleistungsplattform studidoo (www.studidoo.de) tummeln sich einen Monat nach dem Start nach eigenen Angaben bereits aktive Mitglieder “in einem deutlich vierstelligen Bereich”. Das junge Start-up ist eine Mischung aus Jobbörse, Dienstleistungsportal und Social Network. Zielgruppe sind Studenten, Absolventen sowie Unternehmen und Privatpersonen. Unternehmen wie Oracle, Hydro und Otto setzen bereits auf studidoo.

Anzeige
* Jetzt Jobanzeigen bei deutsche-startups.de zum Sonderpreis schalten: Wer in den kommenden Wochen eine Stellenanzeige bei uns schaltet, bekommt eine weitere kostenlos dazu. Die Anzeigen laufen jeweils 30 Tage und kosten zusammen 150 Euro. Die Stellenanzeigen einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Hier entlang zu unserem Stellenmarkt.

* Der Blogsoftware-Anbieter Six Apart kauft den erst 2007 gestarteten Mikroblogging-Dienst Pownce (www.pownce.com) für einen nicht genannten Betrag und stellt ihn ein. Die Pownce-Gründer, die die Szene mit einem guten Produkt überzeugen konnten, heuern gleichzeitig bei Six Apart an. “We’re very happy that Six Apart wants to invest in growing the vision that we the founders of Pownce believe so strongly in and we’re very excited to take our vision to all of Six Apart’s products”, heißt es im Pownce-Blog. Der bekannte Mikroblogging-Dienst Twitter hat somit einen Konkurrenten weniger.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Spannend,
    die Mitglieder Zahlen -“in einem deutlich vierstelligen Bereich” Ist die Konkurrenz von http://www.jobmensa.de und http://www.alma-mater.de und http://www.spirofrog.de zu spüren?

    Interessant wäre ob auch der Bereich Zeitarbeit angegangen wird bei http://www.studidoo.de ??

  2. Hitflip fand ich vom Konzept her schon immer kurios, besonders in Zeiten von Amango und Videobuster. Wo liegt da die Zielgruppe?

  3. Bin ich begriffsstutzig oder warum erschließt sich mir der Sinn hinter dem Kauf und der direkten Schließung von Pownce nicht?!
    Hat Six Apart nicht den Dienst sondern das Team gekauft?
    Grüße, Tim

  4. Pingback: Da kauft jemand eine Website um sie zu schliessen… | BlogWave.de



  5. Blah

    @roccatune: Ist es WIRKLICH notwendig, über jede Amazon-Integration zu berichten? Billigstes Affiliate-Zeugs, das jede Hobbyseite selbst machen kann. Ich sehe da den Sinn der Berichterstattung auf d-s nicht.



  6. Sachar

    Blah, die redaktionelle Hoheit liegt bei DS.

    Auf der anderen Seite besitzt die Tatsache durchaus Nachrichtenwert. Zum einen erhöht das den Service für den Nutzer, zum anderen erschließen wir uns dadurch eine neue Einnahmequelle.

    Wir haben vor knapp zwei Wochen eine Umfrage unter unseren Usern durchgeführt. Knapp 70 Prozent der Befragten wollten eine Kaufmöglichkeit. Diese bieten wir ihnen nun. Insofern ist es uns wichtig, diese Nachricht zu kommunizieren.



  7. Christoph

    Allyve steht mit diesem billigen Amazon Affilitate-Zeug sogar in der FTD, es ist schon traurig wenn sowas das einzige Material für Nachrichten ist, aber darüber wird der gigantische Umsatz schon kommen! Am 24. kommt ja auch der Weihnachtsmann. Mir ist sowieso unklar wie Unternehmen Preise gewinnen können wenn man LSD schlucken muss um zu sehen wo da jemals Umsatz, geschweige denn Gewinn bei raus kommen soll. Aber es ist ja leider Gottes Alltag geworden.



  8. jk

    @ Christoph

    also so wie allyve von der FTD gepuscht wird müssen da schon sehr, sehr gute Kontakte von Seiten der Gründer oder Investoren bestehen…
    Es hat mich auch nicht wirklich gewundert, dass allyve zu den “Siegern” des Wettbewerbs gehört.

    Klasse ist auch wikando, alleine schon auf die Idee zu kommen, bei der Anmeldung die Kontoverbindung abzufragen ist der Kracher:)) Echt lesenwert auf enable.de



  9. Christoph

    Wobei ich sagen muss dass ich Wikando von der Idee her gut finde. Allerdings bin ich der Meinung das sowas wirklich bersser ein e.V. oder eine gGmbH wäre, denn es ist nicht so einfach zu verkaufen dass zwar 100% an das Hilfprojekt gehen, es aber eigentlich 105% hätten sein können.

    Zum anderen Thema, deren PR-Agentur scheint wirklich gut zu sein, zumindest wie du schon sagst, was die Kontakte angeht, denn von den Stories kriegt man ja Durchfall von der ganzen Romantik, Harmonie und Kuschelei, alles rosa Zuckerwatte. Mir fällt da noch die “Es geschah in einer Sommernacht” – Story im Handelsblatt/Karriere ein.

    Was ich auch geil finde ist wie immer auf diesem sch*** Miles&More Widget rumgeritten wird. Killer-Apps werden da am laufenden Band produziert, man ringt ja fast mit dem Atem beim Zuschauen, so Leute sollten wir echt in Watte packen.



  10. Matze

    Oha! Die redaktionelle Hoheit liegt vielleicht bei ds, doch auch ich empfinde es als “schlechten Journalismus”, beim Schalten von Affiliate Werbung von Kooperation zu sprechen. Hätte ich die Kommentare nicht gelesen, wäre ich von speziellen und individuellen Kooperationen ausgegangen. Bitte an die Redaktion: Immer sachgerecht bleiben. Vielen Dank.



  11. jk

    Also wenn der Handelsblaat Artikel so stimmt haben sich die beiden nur Freistellen lassen.

    Tja das nennt man dann wohl unternehmerisches Risiko;))



  12. Blah

    Dass allyve bei der FTP gepusht wird, gehört ja auch zum Programm von enable2start. Das ist auch alle schön und gut und ich finde auch viele hier veröffentlichten Informationen zu den Start-Ups höchst interessant. Aber eine Amazon-Kooperation? Völlig egal, ob das 70 oder 100% eurer Besucher wollen – es ist einfach völlig irrelevant.

    Wenn ihr mit Amazon mal 50.000 Euro Umsatz im Jahr macht, DANN darf das gerne hier groß und breit publiziert werden, dann wurde da auch was geschaffen, was nicht so leicht reproduzierbar ist. Aber nicht, wenn ihr es endlich geschafft habt, den Amazon-PartnerNet-Button auf Amazon zu finden. Denn dann fordere ich auch, dass ich meinen Platz für Berichterstattung finde, wenn ich auf meiner Privatdomain Amazon mit Ref-Link verlinke.



  13. jk

    @Blah

    allyve wurde schon vorher gepusht, es gab direkt zum Start auf ftd online Startseite einen Bericht (findest Du auch im Pressebereich von allyve), das hat bislang noch, und auch wieder, keiner geschafft;)

  14. Tja, da hilft es schon, dass der Investor von Conergy und Ex CEO von Tchibo mit an Bord ist bei allyve, falls es Euch entgangen ist. Da sind intensive Hamburger Beziehungen schon in die Wiege gelegt!

Aktuelle Meldungen

Alle