Unister kauft kredit.de

Die umtriebige Unister GmbH erweitert ihr Domain-Portfolio um eine weitere attraktive Adresse. Neu im Portfolio der Leipziger ist kredit.de (www.kredit.de). Nach eigenen Angaben legte Unister 892.500 Euro für die Domain auf den Tisch […]

Die umtriebige Unister GmbH erweitert ihr Domain-Portfolio um eine weitere attraktive Adresse. Neu im Portfolio der Leipziger ist kredit.de (www.kredit.de). Nach eigenen Angaben legte Unister 892.500 Euro für die Domain auf den Tisch – angeblich der “höchste veröffentlichte Preis, der je für eine Domain mit dem deutschen Länderkürzel de erzielt wurde”. Verkäufer der Domain ist das Internet-Unternehmen Abacho, welches das erfolgreiche Dienstleistungsauktionshaus MyHammer (www.myhammer.de) betreibt.

“Wir freuen uns über den angemessenen Verkaufserlös für die attraktive Domain kredit.de. Dank der guten bisherigen Zusammenarbeit haben wir sedo beauftragt, weitere Domains aus unserem Portfolio wie beispielsweise kredit.com zu veräußern”, sagt Markus Berger-de León, Vorstandsvorsitzender der Abacho AG. Zum Portfolio von Unister gehören Domains wie Geld.de, Auto.de, News.de, Jux.de, Ab-in-den-urlaub.de und Preisvergleich.de. Kürzlich kaufte Unister Shopping.de – der unbestätigte Kaufspreis soll bei rund 1,5 Millionen gelegen haben. “Mit kredit.de wollen wir unseren Finanzbereich deutlich ausbauen. Unter der Domain bieten wir Verbrauchern einen unabhängigen Marktüberblick über Finanzierungen”, sagt Thomas Wagner, Geschäftsführer der Unister GmbH.

Artikel zum Thema
* Unister sichert sich Shopping.de

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Markus

    “Nach eigenen Angaben legte Unister 892.500 Euro für die Domain auf den Tisch – angeblich der “höchste veröffentlichte Preis, der je für eine Domain mit dem deutschen Länderkürzel de erzielt wurde”.”

    “Kürzlich kaufte Unister Shopping.de – der unbestätigte Kaufspreis soll bei rund 1,5 Millionen gelegen haben. ”

    Dann kann ja nun eines von beiden irgendwie nicht stimmen.

  2. Der Unterschied liegt in der Formulierung. Unister spricht vom “höchsten veröffentlichten Preis”. Bei Shopping.de wurde der Kaufbetrag nie bestätigt.

  3. Pingback: Domain kredit.de für satte 892.500 Euro verkauft… | BlogWave.de



  4. mick

    Die machen es richtig. Top-Domain statt Phantasiebegriff den man erst mal erklären muss.

    Die Start-Up-Liste ist ja leider voll davon.

    Ich frage mich warum bei all dem Marketing-Gesülze dieser Aspekt immer so kurz kommt.

    Metzger Meier schreibt ja auch Metzgerei über seinen Laden und nicht “ITZELBITZEL”.



  5. Thomas

    Was ich mich dabei Frage: warum verkauft man so eine Domain? Die wird im Lauf der Zeit sicher nicht an Wert verlieren, sondern eher noch dazu gewinnen, je wichtiger das Medium WWW werden wird (das Ende dürfte hier bei Weitem noch nicht erreicht sein).

    Am naheliegendsten ist da doch, dass man dringend (?) frisches Geld benötigt – warum auch immer …

  6. Pingback: Umtriebige Leipziger: Unister kauft Domain für 892.500 € - Domain, Kreditde, Unister, Leipziger, Versicherungsmakler, Impressum, Kaufpreis, Dass, Geldde, Portfolio - Alles 2null - Die Web 2.0-Welt

  7. @mick

    Eine Top-Domain statt einem Phantasiebegriff ist sicherlich eine gute Strategie. Florian Huber von united-domains hat sich mit dem Thema schon ausführlich beschäftigt:

    http://www.deutsche-startups.de/2008/03/26/gastbeitrag-florian-huber-von-united-domains-ueber-gute-namen-schlechte-namen/

    Aber mal abgesehen davon, weiß man auch bei vielen Firmen in der realen Welt nicht zwangsläufig, welches Produkt sie anbieten – siehe Fielmann, Douglas, Karstadt, Neckermann, Schlecker. Diese kurze Liste zeigt auch, dass Unternehmen früher sogar einfach nach dem Gründer benannt wurden – ganz egal, welches Produkt angeboten wurde.



  8. ToB

    @3: Es gibt aber auch eine Menge Gegenbeispiele. Im Netz zum Beispiel google, yahoo, altavista. suchmaschine.de und searchengine.com sind hingegen nicht bekannt.

    Offline: Subway, McDonalds, Bertelsmann und Starbucks.
    Oder auch Aldi, Tengelmann, Lidl etc.

    Natürlich muss ein Startup erst entsprechend gross werden, damit sich der Name auch einprägt. Aber das ist sicher das Ziel der meisten.

    @4: Solange man nichts mit der Domain anstellt, ist sie erstmal auch nichts wert. Und wer weiß, was passiert, wenn man sich für “ein paar Hunderttausend EUR” die eigene Toplevel-Domain kaufen kann. Vielleicht wird eine solche .de-Domain dann schnell wertlos.



  9. ToB

    Oh, da war Alexander schneller. Aber unsere Beispiele ergänzen sich ja sehr gut ;-)

  10. @ToB

    Die Beispiele ergänzen sich in der Tat gut. An Google, Yahoo und Altavista musste ich auch denken.



  11. Thomas

    @6

    “@4: Solange man nichts mit der Domain anstellt, ist sie erstmal auch nichts wert. Und wer weiß, was passiert, wenn man sich für “ein paar Hunderttausend EUR” die eigene Toplevel-Domain kaufen kann. Vielleicht wird eine solche .de-Domain dann schnell wertlos.”

    Stimmt nicht wirklich, eine gute Domain hat immer einen Wert, weil es eine fast garantierte Nachfrage danach gibt. Ist wie mit Grundstücken in guter Lage – da muss kein Haus drauf stehen. You know, je knapper das Angbeot … d.h. es wird sich immer jemand finanzkräftiges finden lassen, der sie über Inhalte oder Weiterverkauf zu monetarisieren versteht, deshalb würde ich prinzipiell ohne Not keine Domain dieser Art verkaufen.



  12. Marion

    Hier wird eins sehr durcheinander gewürfelt.
    Fielmann, Yahoo, Google etc sindetablierte Marken die es entweder schon ewig gibt oder die ein innovatives Produkt haben.

    Bei der Markteinführung ist es allerdings um einiges leichter sich eine news.de zu merken als eine nachrichtenticker24.de. Vorallem wenn man nicht nur Onlinewerbung sondern auch Offlinewerbung betreibt.
    Tippfehleranfälligkeit, Phonetik etc sind bei generischen Domains um einiges besser und somit spart man sich langfristig sehr viel Geld für Marketing um die Marke zu etablieren.
    Von den Besuchern die täglich nach dem Wort Kredit.de direkt in den Browser eingeben und somit potentielle Kunden sind mal ganz zu schweigen.

    Schlimmstes Beispiel in meinen Augen: kijiji.

    Unister verfolgt eine klare Strategie und die erachte ich als sehr sinnvoll und zukunftssicher.

  13. @Marion

    Fielmann, Yahoo, Google etc sind natürlich “etablierte Marken die es entweder schon ewig gibt oder die ein innovatives Produkt haben”. Aber auch diese Unternehmen haben einmal klein angefangen und zum Start nicht auf einen sprechenden Namen, sondern auf einen Phantasiebegriff gesetzt.



  14. Marion

    @Alexander

    Ja natürlich, generische Begriffe gibt es ja auch nur einmal und es kann ja schließlich nicht nur einen Anbieter für Brillen geben.
    Aber um die Marke zu etablieren ist der Aufwand im Marketingbereich sicherlich um einges höher. Ich schätze mal das eine scout24 Gruppe dies mit Sicherheit bestätigen könnte – von den ganzen rechtlichen Streitigkeiten und Überlaufverlusten durch die Namenswahl mal ganz abgesehen.

    Also mir fällt es z.b. leichter, wenn ich im Auto an einem Werbeplakat mit neu.de oder stellenanzeigen.de vorbeifahre, mir diesen Namen zu merken als Phantasienamen, die sich selbst nicht mal mit dem Produkt in Verbindung bringen lassen.



  15. Andreas

    auto.de ist nicht von unister gekauft, sondern nur gemietet worden. Nur mal als Hinweis.

    Was mich ja interessieren würde: was wäre denn z.B. eine kredit24.de wert?

  16. Pingback: Rekordverkauf: 892.500€ für kredit.de : bloggylicious.de

  17. Pingback: Domainhandel in Deutschland kommt in Fahrt - neuer Rekordpreis | Hilfe beim Leben

  18. Pingback: 892.500 Euro für eine Domain, so verdient man Geld!? « Domain, kredit.de, Praxis, Verkauf « CashBlog

  19. Pingback: Top 10 der teuersten de.-Domains | SIDE-2.de - by Oliver Steiner



  20. Christian W.

    Und wieder mal Unister. Aber diesmal haben die zur Abwechslung mal was verkauft und nicht gekauft.laut http://meedia.de/nc/details/article/15-millionen–scheich-kauft-preisvergleichde_100019115.html haben die ihre Domain (nicht das Projekt) http://www.preisvergleich.de nach Dubai verkauft. Ok, bei der Summe von 15 Mio. Dollars wäre ich aber auch schwach geworden…

  21. Pingback: Unister schluckt Travel24.com :: deutsche-startups.de

  22. na des is mal eine summe! für kredit.com wird übrigens 250000 verlangt.



  23. Kredit

    Eben erst gesehen. Von so einer Domain kann man nur träumen.

  24. Pingback: Offline-Vorteile generischer Domains « WERBUNG VERNETZT

Aktuelle Meldungen

Alle