wer-kennt-wen in Zahlen

Das soziale Netzwerk wer-kennt-wen.de (www.wer-kennt-wen.de) darf man ohne Zweifel ein Phänomen nennen. Innerhalb kürzester Zeit hat die Plattform weite Teile der Republik erobert und gehört mit zuletzt 3,4 Milliarden Page Impressions (IVW) zu […]

Das soziale Netzwerk wer-kennt-wen.de (www.wer-kennt-wen.de) darf man ohne Zweifel ein Phänomen nennen. Innerhalb kürzester Zeit hat die Plattform weite Teile der Republik erobert und gehört mit zuletzt 3,4 Milliarden Page Impressions (IVW) zu den klickstärksten Webdiensten Deutschlands. Erstmals liegen nun auch AGOF-Zahlen von wer-kennt-wen vor. Stattliche 3,54 Millionen Unique Usern im Monat bescheinigt die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung der RTL-Beteiligung bei der Erstausweisung. Zum Vergleich: studiVZ wird monatlich von 5,73 Millionen Unique Usern angesteuert, schülerVZ von 3,88 Millionen, StayFriends von 3,87 Millionen und die Lokalisten von 1,35 Millionen.

Bei der Geschlechterverteilung gibt’s beim Social Network aus Köln auch keine Überraschung: Wie bei vielen anderen Netzwerken sind auch bei wer-kennt-wen Frauen in der Mehrheit. 52,6 % der Nutzer sind Frauen und dementsprechend nur 47,4 % Männer. Im Gesamtmarkt sieht die Verteilung wie folgt aus: 55,1 % Männer, 44,9 % Frauen. Die meisten der unzähligen Nutzer (25,6 %) sind zwischen 30 und 39 Jahren alt. Beim Konkurrenten Lokalisten stammen gerade einmal 18,9 % der Nutzer aus dieser Altergruppe. Ebenso sieht es bei den 40 bis 49 Jährigen aus: wer-kennt-wen 23,7 %, Lokalisten 13,5 %. Insgesamt sind somit bei wer-kennt-wen 49,3 % der Nutzer zwischen 30 und 49 Jahre alt. Ein beeindruckendes Ergebnis für ein soziales Netzwerk, welches sich an die breite Masse richtet. Im Vergleich zum Gesamtmarkt unterdurchschnittlich sind die Zahlen für die älteren Semester. Beim Thema Bildung weicht die wer-kennt-wen-Nutzerschaft stark vom Gesamtmarkt ab: 40,3 % fallen in die Kategorie “kein oder Hauptschulabschluss”. Im Gesamtmarkt sind es lediglich 31,9 %.

wer-kennt-wen.de in Zahlen*

Visits Juli 98,0 Millionen
August 107,2 Millionen
Page Impressions Juli 3,2 Milliarden
August 3,4 Milliarden
Unique User Woche 2,34 Millionen
Monat 3,54 Millionen
Geschlecht Männer 47,4 %
Frauen 52,6 %
Alter 14-19 13,0 %
20-29 24,0 %
30-39 25,6 %
40-49 23,7 %
50-59 9,8 %
60+ 4,0 %
Bildung kein/oder Hauptschulab. 40,3 %
Mittlere Reife 39,4 %
Hochschulreife 20,4 %
Tätigkeit in Ausbildung 16,7 %
beruftstätig 68,8 %
nicht/nicht mehr berufstätig 14,4 %

* Quelle: AGOF (internet facts 2008-II); IVW

Artikel zum Thema
* wer-kennt-wen stürmt AGOF-Charts
* RTL-Beteiligung wer-kennt-wen.de stürmt die IVW-Charts
* RTL startet Vermarktung von wer-kennt-wen.de
* Jetzt offiziell: RTL steigt bei wer-kennt-wen.de ein

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. stefan g

    kein/oder Hauptschulab. 40,3 %

    das sagt alles



  2. Melf Haack

    kein Wunder wenn “sponsored” by RTL



  3. Petra

    Journalismus erster Güte: “die unzähligen Nutzer” …



  4. Petra

    Abgesehen davon, finde ich es generell derb, wenn in einer Statistik kein oder Hauptschulabschluss in eine Kategorie gesteckt werden. Viele Kinder können auch nichts dafür, dass Sie auf einer Hauptschule sind. Zumindest sollte man Ihnen anrechnen, dass Sie das gemacht haben.

    Außerdem , wie ich mich gerade informiert habe, kann man auch an einer Hauptschule die Mittlere Reife machen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mittlere_Reife#Hauptschule



  5. Peter R.

    Woher ahnte ich nur, dass man an der “Bildzeitungszahl” 40% ohne Abschluss (kleingedruckt gehts weiter, oder nur “Hauptschule”) anecken wird ;-)

    Es sind aber auch “Mittlere Reife 40%” und “Hochschule 20 %”, das klingt nun nicht nach wenig.
    Und ich finde es auch irgendwo logisch: StudiVz & Co. ziehen nunmal einen großen Teil der Hochschulabsolventen aus der Statistik. In xing werden sicherlich auch relativ wenige Menschen ohne Abschluss vorhanden sein.
    Irgendwo muss “der Rest” ja sein. 10% über dem Durchschnitt ist nun wirklich weniger, als ich erwartet hätte.
    Interessanter an den ganzen Zahlen ist doch eigentlich der Punkt “Anzahl Benutzer” und “Unique User”, laut denen 1 User 1x im Monat vorbeischaut (wenn die Zahlen so stimmen).



  6. vero

    @ Petra: Auch wenn sie die Mittlere Reife an einer Hauptschule gemacht haben, kann man ihnen wohl zutrauen, dass sie ihren Abschluss dann auch als solchen angeben können, oder?



  7. Jens

    …ich finde es gut! Trotzdem bleibt die Frage: Wie will man mit WKW Geld verdienen will? Die Zahlungsbereitschaft der angesprochenen Gruppe ist extrem niedrig (wenn überhaupt vorhanden), die User haben gelernt die Werbung nicht zu beachten (siehe StudiVZ -PS: Selbst die nicht so cleveren Menschen, wissen, wie man nicht in die Werbefalle tritt, bis auf einige Fälle, die man dann natürlich gebührend bei Peter Zwegats “Raus aus den Schulden” verarbeiten kann) und die Konversion von Online in Offline fehlt komplett, so bleibt der kommerzielle Nutzen eben fraglich!

    Ansonsten ein wirklich tolles Projekt, auch wenn es sich verherrlichend anhören mag!

  8. Naja, wenn man überhaupt von “weniger clever” bei einem Hauptschulabschluss sprechen darf,
    (ich erinnere daran, dass die Trennung HS/RS/Gym aus einer Zeit kommt, in dem i.d.R. der Hauptsschüler ein Handwerker wurde – der schlechte Ruf ist erst in den letzten Jahren entstanden)

    so würde ich dann aber mal die scheinbar wesentliche Stärke von WKW festhalten wollen: Einfach!

    Da sich bekanntlich meistens das “einfache” durchsetzt bin ich wirklich mal gespannt wie es da weiter geht!

    Zum Thema “Geld verdienen”: Das frage ich mich dir ganze Zeit schon! Wäre es nicht mal interessant einen der “Macher” zu fragen?!
    Weil irgendwann will man doch auch Geld sehen oder aus RTL sicht zumindest einen klaren Nutzen!
    (Gilt übrigens auch für Pro7 mit lokalisten.de)

  9. die frage ist, wer hat schon einmal erfolgreich Werbung auf WKW geschaltet. Gibt es hier Erfahrungsberichte?!

  10. Das mit den 40 % ist ja mal wirklich interessant. Es war zwar irgendwie klar, dass diese Zielgruppe mit XING, Studi und auch Lokalisten nicht so abgedeckt ist, aber trotzdem ein ziemliches Phänomen. Mit RTL im Rücken macht das aber doch Sinn mit diesen ominösen 40 % ;)



  11. Formwandler

    Was mich mal interessieren würde: Wie verlässlich sind denn eigentlich die AGOF-Zahlen? Hier werden bis auf eine Stelle nach dem Komma Prozentverteilungen angegeben – welche konkrete Datenbasis haben denn diese Angaben?

  12. Hallo in die Runde,
    das Problem der Werbung auf Social-Networks ist uns bekannt. Wir haben ein neues Social-Network mit dem Namen http://www.youcrony.com gestartet. Die Klickraten sind bei der Werbung ziemlich gering. Das Freundes-Netzwerk befindet sich in der Open-Beta-Phase und in dieser haben wir genau diese Problematik messen können.

    Ich denke auf Dauer werden neue Vermarktungs-Konzepte gefragt sein.

    Was wir bestätigen können ist eine hohe Begeisterung für Freundes-Netzwerke. Die Anmelderate ist ziemlich hoch, insbesondere beim Frauenanteil.

    youcrony.com wird vorraussichtlich ab Mitte November offiziell starten.

    Viele Grüße aus Stuttgart
    Sascha

  13. Ich denke der Anteil der Freundesnetzwerke ist schon genug mit stayfriends, wobei wären kostenlose alternativen natürlich der kracher.



  14. Roman Rosete ten Pas

    Wir hatten in unserem internetgründerlastigen Bekanntenkreis noch vor garnicht so langer Zeit das WKW-Phänomen diskutiert:
    Wie konnte es bei dem Traffic so spurlos an uns vorübergehen, warum war keiner unserer Bekannten und Freunde dort angemeldet, warum hatte uns keiner eingeladen, obwohl wir ständig zu irgendwelchen Plattformen eingeladen werden??????

    Ich danke Euch dafür, dass Ihr die Nutzerstatistik inkl. Bildungsangabe veröffentlicht habt – jetzt weiss ich endlich warum!

    Würd mich freuen, wenn Ihr ein Interview mit den Jungs macht. Die haben ein gutes Händchen mit der Idee gehabt – Vorab schonmal ein Kompliment an die Beiden (das waren doch zwei, oder?).



  15. Martin

    Das liegt nicht an deiner Bildung sondern an deiner Herkunft… Wahrscheinlich kommst du nicht aus Koblenz und Umgebung oder? Also wie bereits gesagt, hier in der Gegend um Koblenz sind ca 80% der Leute angemeldet. Wie ist die allgemeine Bildungsverteilung in Deutschland? Vielleicht ähnlich? ;)



  16. Qubit

    Ja, die Statistik zur “Bildung” ist schlimm..
    da müsste man sich ja schämen, wenn man dort angemeldet wäre ;-)

  17. Diese andere Bildungsverteilung bei wkw kann man auch als Chance verstehen. Ähnlich wie bei stayfriends wird man bei wkw deswegen Menschen finden, die sonst in keinem anderen Netzwerk vertreten sind. Für wkw ein echtes Alleinstellungsmerkmal und eine Bereicherung für den Markt – so können mehrere große Netzwerke nebeneinander bestehen.

  18. Hier in Süddeutschland ist WKW noch nicht so verbreitet. Gerade in meinem Freundes- und Bekanntenkreis sind meinVZ und studiVZ bekannt und werden auch regelmäßig genutzt. Habe mich heute dort mal eingeloggt und festgestellt, dass dort entgegen meinen Erwartungen doch ein paar weitläufig Bekannte vertreten sind. Jedoch meist Personen um die 30-50 und beruflich Angestellte mit “einfachem bis mittlerem Bildungsabschluss”. Somit kann ich die Statistik zur Bildung nachvollziehen.

  19. Pingback: WKW hat zu 40% Hauptschüler in der Datenbank | BlogWave.de

  20. Pingback: WKW = HauptiVZ? - MIEO Blog



  21. Alexander Müller

    Ich frage mich nur wieso Leute so leichtsinnig sind und sich öffentlich mit Vorname und Namen an den Pranger stellen. Meist kommt noch das Geburtsdatum dazu und der Wohnort und der gläserne Mensch ist perfekt! Plattformen, bei denen man sich hinter einem Nickname verstecken kann, sind viel unbedenklicher als WKW oder Konsorten.

    Beispiel hier aus unserer Gemeinde: Ein Bürgermeisterkandidat würde mit einem Fakeaccount versehen, welcher in mehreren sexuell angehauchten Gruppen war. Das wars mit seiner Kandidatur, er musste zurücktreten.

    Letztendlich muss es aber jeder selbst wissen, wieviel er von sich Preis gibt.

  22. Pingback: Wer kennt wen? (WKW) | 100%DIRK

  23. Pingback: WKW in Zahlen « Wir sprechen Online.

  24. Pingback: Die Woche im Rückblick :: deutsche-startups.de



  25. mich

    interessant,

    eine plattform an der bildung der user zu messen, als systemadmin mehrerer grosser internetseiten sag ich folgendes.

    wenn die auswahl besteht zwichen beruf und bildung:

    hauptschule
    berufsschule
    realschule
    gymnasium

    und beruf:

    selbstständig
    freiberuflich
    …..

    und z.b. die mama fehlt, egal ob diese tätigkeit die 365 tage a 24 std. andauert, von papa oder mama ausgeübt wird fehlt dann meldet man sich auch mit der berufsbezeichnung (dr.dr.med. rer. ….) eher bei einem dienst namens wkw mit den bedingungen unter (http://www.wer-kennt-wen.de/beg.php) an als bei diensten die bei der anmeldung schon fragen was man verdient ………..

    denn wkw ist der einzigste dienst wo man angeben kann wer man ist oder nicht oder was anderes …

    ich möchte nicht wissen wenn alle ehrlich sind wiviele der angebl. hs absolventen eigentlich mit abi im berufsleben stehen …

    mfg

  26. Pingback: Wer-kennt-wen steigt bei AGOF auf Platz 17 ein » Existxchange StartUp Blog

  27. Pingback: RTL schluckt wer-kennt-wen :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle