zwei.null trends: Jeder Fünfte nutzt das Internet bereits mobil

Das Internet wird zum immer-und-überall-dabei-Netz: Inzwischen nutzt jeder Fünfte das Internet bereits mobil (beispielsweise per Handy oder PDA). Weitere 13 % planen in die mobile Internet-Nutzung einzusteigen und weitere 25 % zeigen Interesse, […]

Das Internet wird zum immer-und-überall-dabei-Netz: Inzwischen nutzt jeder Fünfte das Internet bereits mobil (beispielsweise per Handy oder PDA). Weitere 13 % planen in die mobile Internet-Nutzung einzusteigen und weitere 25 % zeigen Interesse, das World Wide Web auch unterwegs zu nutzen. Bei Frauen kommt das mobile Web allerdings nicht so gut an: Nur 15 % nutzen das Internet derzeit mobil. Und 41 % halten das mobile Netz sogar für uninteressant (siehe Grafik 1).

\'1-mobile-internetnutzung.png\'

Deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt es auch bei der Nutzungsintensität des mobilen Netzes: 27 % der Männer sind täglich mobil im Netz unterwegs, aber nur 11 % der Frauen. Insgesamt nutzen 60 % der mobilen Internet-Nutzer das Web einmal oder mehrmals wöchentlich (siehe Grafik 2). Zu den beliebtesten Anwendungsmöglichkeiten (siehe Grafik 3) gehören das Abrufen (73 %) und Verfassen von E-Mails (69 %) – gefolgt von Nachrichten (62 %), Wetterbericht (49 %) und Routenplaner (41 %).

\'2-nutzungsintensitat-mobile-web.png\'

\'3-anwendungen-mobile-web.png\'

Die Nutzung von Social Networks und Communitys steht bei 19 % der Nutzer zu den beliebtesten Anwendungsmöglichkeiten. Geo-Tagging wird dagegen nur von 8 % genutzt. Besonders diese beiden Anwendungsmöglichkeiten zählen die Leser von deutsche-startups.de zu den wichtigsten Trends im Bereich mobiler Services in den nächsten Jahren (siehe Grafik 4).

\'4-entwicklungstrends-mobile-web.png\'

Als wichtigsten Trend haben unsere Leser aber die regionale Informationsbeschaffung (73 %) ausgemacht. 34 % sehen das mobile Fernsehen als wichtigsten Trend, nur 32 % Shopping und nur 30 % mobiles Gaming. Mit der Etablierung des mobilen Internets als Massenmedium rechnet die Mehrheit der Leser von deutsche-startups.de (60 %) innerhalb der nächsten fünf Jahre. Fast jeder Fünfte rechnet sogar damit, dass es weniger als drei Jahre dauert (siehe Grafik 5).

\'5-massemedium-mobile-web.png\'

Für die Kooperationsstudie zwei.null trends haben deutsche-startups.de und der Internet-Marktforscher Innofact Trends und Entwicklungstendenzen im Internet untersucht. Dafür wurde im August dieses Jahres eine internet-repräsentative Online-Umfrage im Online-Access-Panel meinungsplatz.de sowie eine On-Site-Befragung unter den Besuchern von deutsche-startups.de durchgeführt. Im Rahmen der Panelstudie wurden über 1.000 Internetnutzer zu den Schwerpunktthemen Web 2.0, Tendenzen im Online-Shopping, Mobiles Internet sowie Gaming befragt. Bei der On-Site-Befragung unter den Lesern von deutsche-startups.de wurden 297 Besucher zu den selben Entwicklungstendenzen im Web befragt – allerdings aus Sicht der Internet-Professionals.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Peter

    @alexander hüsing.

    hab gerade nicht so viel zeit zum recherchieren. aber vielleicht kannst du mir ja schnell helfen. was verstehen die unter mobil? Auch Notebooks und Wireless Hotspots?

  2. Also meine Vermutung wäre, es handelt sich nur um Mobilfunk-Zugangstechnologien, also UMTS und Co.
    Hotspots sind dann doch nicht wirklich als Überall-Internet zu bezeichnen…

  3. Lieber Peter,

    die Frage zur mobilen Nutzung lautete:

    Nutzen Sie das Internet über mobile Endgeräte, z.B. per Handy oder PDA?

    Herzliche Grüße,
    Marco Mulas



  4. Peter

    Weltuntergang! Morgen! Also ich muss ja sagen, dass ich es schon bedenklich finde, wie betrunken die Leute vom Alltag sind. Atomkraft nein, aber wahnwitzige Quantenexperimente ja?

    http://www.youtube.com/watch?v=BXzugu39pKM&eurl=http://www.viralvideochart.com/youtube/the_cern_black_hole?id=BXzugu39pKM



  5. Roy

    Ich kann mir auch nicht so recht vorstellen, dass die mobile Nutzung schon so ausgeprägt sein soll. Die Leser von DS fallen sicherlich schon unter die überdurchschnittlich Internetinteressierten, am Mainstream geht dies jedoch weitestgehend vorbei. Insofern halte ich diese Untersuchung für fraglich.

  6. @Peter: Genau, Nostradamus hats ja auch gesagt :) http://www.youtube.com/watch?v=uctj7JAwghA

  7. Peter hat die Hosen voll und spamt Ds zu er ist das schwarze Loch von DS ;-)



  8. Josh

    Da steht doch, dass die Studie internet-repräsentativ durchgeführt wurde – woher die Aussagen zur Mobile-Nutzung kommen. Die DS-Nutzer wurden zu anderen Dingen befragt.
    Mit erscheint das schon realistisch, wobei man hier noch zwischen Light und Heavy Usern unterscheiden muss, um die Zahlen zu bewerten.

  9. Pingback: Nutzung von mobilem Internet | Mobile2Null

  10. Ich denke in der nächsten Zeit wird sich im Zuge von iPhone und Co. einiges im Bereich Mobiles Internet tun wird. De facto gibt es die Möglichkeit, unterwegs online zu gehen, ja schon seit fast 10 Jahren. Nur richtig Sinn bzw. Spaß macht es für den Nicht-Geschäftskunden eigentlich erst seit dem iPhone (auch weil die Konkurrenz dadurch scheinbar ordentlich wachgerüttelt wurde).



  11. Spacehopper

    Ist ja wohl der totale schwachsinn,so eine umfrage ! Es leben in deutschland um die 86 000 000 menschen, nimmt man die, die ein handy besitzen sind wir bei ca 40 000 000 laut statisk.Wobei viele, wie ich 4 stück besitzen, drei eigene verträge und ein firmenvertrag.
    Also überaus representativ 1000 personen zu befragen.
    Ist wie bei den einschaltquoten in deutschland, 5000 bürger sind ans netz gekoppelt und spiegeln dann einschaltquoten von mio wieder, lachhaft.
    Ich bin ein totaler computernaar und handyfreak, aber das internet übers handy nutze ich nie und habe ich auch nicht vor (es ist noch nicht mal instaliert).
    Genauso wie kaum einer ein bildtelefon zu hause haben will.
    mein persöhnliches statement !!!



  12. Josh

    “Ich bin ein totaler computernaar und handyfreak”…
    von statistik auf jeden fall hast du überhaupt keine ahnung!

  13. Da muss ich Josh volkommen recht geben.

  14. Pingback: Basic Thinking Blog | Mobile Nutzung: Umfrage

  15. Pingback: zwei.null trends: 53 % ist das mobile Internet zu teuer :: deutsche-startups.de

  16. Pingback: Mobile Internet Trends in D at mobile ajax - mobile2.0 news

  17. Pingback: Hat Mobiles-Internet eine Zukunft? | Stephan's blog



  18. Spacehopper

    ahja

    keine ahnung von statistik !!!

    die kann man wunderbar im internet recherieren

    mach dir mal die mühe bevor du so was äußerst

  19. Pingback: zwei.null trends: Shopping-Clubs sind für klassischen Webhandel noch keine Gefahr :: deutsche-startups.de

  20. Pingback: zwei.null trends: Jeder Fünfte nutzt das Internet bereits mobil | schwarzdesign blog



  21. Josh

    “ahja

    keine ahnung von statistik !!!

    die kann man wunderbar im internet recherieren

    mach dir mal die mühe bevor du so was äußerst””

    sorry, habe das studiert. und von stichprobenziehung hast du keine ahnung, sonst würdest du nicht einen solchen unsinn verfassen…

  22. Pingback: Timo Wilks - Mobile & Web Blog



  23. Tim

    Ich denke mal, dass sich das ganze Thema halt auch dank der aktuell großen “Publisity” der vier Netzbetreiber stark entwickelt. Wenn man bedenkt, wie oft man in letzter Zeit in der Werbung auf “Mobiles Internet” stößt…
    http://www.google.de/trends?q=mobiles+internet&ctab=0&geo=DE&geor=all&date=all&sort=0

  24. Pingback: Newsread » Blog Archive » zwei.null trends: 75 % aller Onliner wagen gerne ein Spielchen



  25. Mobiler Tim

    Heise schrieb gestern “NUR jeder 5. Handynutzer” nutzt auch das Internet via Handy mobil. Auch ne interessante Aussage…

  26. Bin gespannt wie es Ende 2009 aussieht. Derzeit wird es durch die Cebit ja kräftig gepusht.

  27. @Spacehopper: Schon mal Wahlprognosen während einer Wahl gesehen?

    Anonsten schöner Bericht, besonders die optische Aufbereitung mit den Diagrammen macht es sehr übersichtlich. Erstaunlich finde ich, dass 40% meinen, die mobile Internetnutzung würde erst in mehr als 5 Jahren zum Massenmedium.

  28. Sehe das genauso, Ende 2009 wird sicherlich noch ein regelrechter Boom für das mobile Internet entstehen.

  29. Da es jetzt auch mit Prepaid günstig wird ist anzunehmen das es einen Boom gibt

  30. Ja, da schließe ich mich meinem Vorredner an. Die Vertragstarife werden bald die Auslaufmodelle der Mobilfunkbranche sein ;-)

    Naja, kommt ja immer was Neues.

    Grüße

    Andreas

  31. Bis Ende 2012 soll sich die Nutzerzahl in Deutschland verdoppeln. UMTS wird zu HSPA als Endgerätetechnologie ausgebaut und dieser Standard wird schon bald in Mobiltelefonen etabliert.

  32. Pingback: geizhandy.de - Dein Mobilfunkportal

  33. Also verdoppeln innerhalb von 3 Jahren finde ich doch etwas übertrieben. Würde mich der Artikel darüber interessieren.

    In Österreich haben sie in letzter Zeit enorm an der Funkabdeckung gearbeitet, daher nimmt hier die Bedeutung seeeehr zu :)

  34. Ich habe gerade einen Artikel über HSDPA+ gelesen. Es soll dann eine downloadgeschwindigkeit von 42MBit/s möglich sein. Das ganze funktioniert mit einer Zwei-Antennen-Technik und ist somit leicht umzusetzen. Wer braucht da noch DSL?

    ich bin davon überzeugt, das es nicht mal mehr 3 Jahre dauern wird, bis DSL und UMTS gleich auf liegen. Danach wird langsam das DSL sterben.

  35. Mobilität ist doch heutzutage nicht mehr nur ein Thema für Geschäftsleute. Es wird vielmehr interessanter für die Otto-Normal-User. Durch Netbooks und iPhones wird das Verlangen nach dem mobilen Internet immer größer. Die Fische schwimmen im Teich und müssen nur von den Anbietern mit günstigen Preisen und guter Technik (hoher Geschwindigkeit) geködert werden.

  36. Genau, es hängt doch alles nur noch am Ausbau und der Reichweite von UMTS bzw. HSDPA. Sind hier erstmal flächendeckend gute Werte erreicht, wird das mobile Internet den normalen DSL-Anschluss verdrängen. Ein Modem zum Empfang ist doch schon heute winzig klein und in beinahe jedem Endgerät zu verbauen.



  37. Jan

    Ich finde, man muss auch kein Prophet sein, um die mobile Internetnutzung vorherzusagen. Das ist wie beim Telefon, welches auch erst stationär war. Genauso wird UMTS bzw. deren Nachfolger das Internet vom heimischen DSL Anschluss loslösen. Die technischen Herausforderungen, die damit einhergehen, werden gelöst werden.

  38. Vodafone will jetzt LTE für weiße Flecken testen, bin mal gespannt wann die ersten Städte LTE bekommen. Dann wird es erst richtig interessant.

  39. LTE kommt wohl zuerst in Japan. Aber krass finde ich, dass das mobile das Festnetzninternet demnächst überholen soll!

  40. Ende 2008 soll schon jeder fünfte das Internet auch mobil genutzt haben. Da muss ich sagen das überrascht mich doch schon sehr. Ich denke das gerade durch das Apple iPhone und die ganzen aufstrebenden Smartphones auf Android Basis und Co diese Statistik in einem Jahr ganz anders aussehen wird!



  41. Jan

    Bin gespannt wie sich das Thema weiterentwickeln wird. In den letzten Monaten werden die Angebote ja immer günstiger. Inzwischen bekommt man ja glücklicherweise schon Angebote für 14,95 Euro und dies sogar monatlich kündbar. Bin wirklich gespannt, wann man für unter 10 Euro mobil surfen kann.

  42. Wo gibt es denn ein Angebot für 14,95 Euro? Das wäre ja schon super günstig!

  43. Interessante Studie!Ich denke dass die Zahlen aber in nächster Zeit nochmal mächtig steigen werden. Schließlich bieten mittlerweile alle Mobilfunkanbieter diese Option zu immer günstigeren Preisen an,

  44. Hier noch eine aktuelle Studie zu dem Thema. Die Zahlen haben zeigen den Trend an – ganz klar http://www.ecin.de/news/2009/10/09/13724/index.html

    Cheers Daniel

  45. Was sich als Hemmschuh für das mobile internet erweisen könnte, ist die völlig ungerechte Versteigerung der so genannten digitalen Dividende. vodafone und t-mobile, also die beiden großen, haben die Möglichkeit zwei umfassendere LTE-Frequenzblöcke im April zu ersteigern. Auf der Strecke bleiben o2 und e plus. Was hat sich die Bundesnetzagentur dabei nur gedacht?

  46. Beim Thema HSDPA, UMTS hat sich ja einiges getan von 2008 zu 2010 , wäre interessant das Thema heute nochmal zu betrachten… = )



  47. Ingo Just

    Nach der aktuellen Entwicklung, schätze ich nach dem Stand von 2008 den Zeitraum von 3-5 Jahren ein. Das heißt spätestens 2013 soll mobiles Internet ein Massenmedium sein, ich sage JA!

    Bis dahin sollten auch die ersten LTE-Netze auf Basis der frisch versteigerten Funkfrequenzen im Aufbau sein.

    Es ist in jedem Fall immer wieder interessant diese Studie anzusehen, vor allem wenn man nun fast 2 Jahre darauf zurückblicken kann. Eine erneute Durchführung mit einem direkten Vergleich wäre aber auch schon sehr interessant!

    Viele Grüße,
    Ingo Just

    P.S. Traurig ist nur dieser Kommentarspam von meinen Kollegen hier um einen Backlink abzugreifen; ich verzichte drauf!

  48. Wenn UMTS nicht schnell durch HSDPA oder LTE ersetzt wird, wird dem meisten Nutzern des mobilen Internets schnell die Freude vergehen. Denn die Mobilfunkbetreiber schwitzen, da sie ein derart dramatischen Wachstum nicht erwartet haben. Fällt die Geschwindigkeit gürften sich die ersten verabschieden.

  49. @Anonym: Ha, das mit LTD wird so schnell nichts. Erstmal werden wir noch eine weile mit HSDPA gequält und vor 2012 ist nichtmal an LTD zu denken. Anders unsere Nachbarn in Österreich, die dank besserem netzausbau auch über eine schnellere Geschwindigkeit verfügen.

  50. Wie es scheint sind langsam auch die MVNOs und MNOs auf den Trichter gekommen und bieten vermehrt Tarife speziell für die Zielgruppe der mobilen Intern Nutzer an… Vodafone, o2, T-Mobile und E-Plus und ihre Zöglinge drängen mit günstigen Datenflatrates bzw. Paketen auf den Markt. Uns als Konsumenten kann es nur freuen!



  51. vLi

    Das Interessante ist ja, dass kaum einer das mobile Internet von einem Laptop verwendet. Emails, (RSS-)Nachrichten lesen, etc. – das machen die meisten mit ihrem Smartphone.

  52. Mobiles Breitbanddienste sind nur noch sehr schwer wegzudenken, egal ob man das mobiles Internet am Smartphone oder auch am Netbook oder Notebook nutzt.

    Dass sich die Mobilfunkanbieter “warm” anziehen müssen, sehe ich genau so wie manche Vorredner. Da die Anzahl internetfähigen Endgeräte und auch die Anzahl der Kunden, die diese Dienste aktiv nutzen wollen, ein massives Wachstum vorweisen können, können wir gespannt sein, ob LTE wirklich die Lösung aller Probleme ist.

  53. Ich denke schon, dass das neue LTE Netz einiges ändern wird, wenn es wirklich das einhalten kann was es verspricht und genau das wird der Punkt sein. Natürlich spielt dabei auch der Preis eine wichtige Rolle, aber das wird der Markt schon machen und einige werden dann LTE gerne nutzen.

  54. Das schlimme ist nicht der Preis an den LTE Produkten. Ich finde die Volumenbegrenzung einfach nicht korrekt. Bei einem DSL Anschluss kann ich auch sovile up- und downloaden wie ich möchte.



  55. PrepaidRadar

    Die Entwicklung des mobilen Internets ist wirklich gewaltig, neben der jetzt schon stark verbreiteten UMTS Versorgung dringt nun auch langsam LTE nach Deutschland vor. Dieses Jahr werden endlich die ersten LTE Tarife bekanntgegeben, vodafone legte zum 1. April gleich mal vor!

  56. Jetzt wirds langsam ernst! Vodafone baut sein LTE Netz weiter aus, insbesondere in Berlin geht es voran. Am Sony Center/ Potsdamer Platz wurde gerade eine neue Sendeanlage in Betrieb genommen. Wobei ich mich frage, wieso jetzt wieder Städte angegangen werden. Es sollten doch wirklich erst mal die sog. weißen Flecken auf dem Land per LTE abgedeckt werden.

  57. Wenn es um die Geschwindigkeit und Netzabdeckung für mobiles Internet geht sind wir Nr 1 in Europa. Das einzige Manko ist die Drosselung. Wenn diese in Zukunft aufgehoben wird, kann man das mobile Internet zur einer echten Alternative zu einem DSL Anschluss in Betracht ziehen.

Aktuelle Meldungen

Alle