bloomstreet sagt Ciao

Ganz, ganz leise hat sich das Social Network bloomstreet (www.bloomstreet.net) aus dem World Wide Web verabschiedet. Zur Erinnerung: Mediendickschiff Bertelsmann zog Ende Juni beim Netzwerk, welches von Christoph Homann und Pascal Zuta auf […]
bloomstreet sagt Ciao

Ganz, ganz leise hat sich das Social Network bloomstreet (www.bloomstreet.net) aus dem World Wide Web verabschiedet. Zur Erinnerung: Mediendickschiff Bertelsmann zog Ende Juni beim Netzwerk, welches von Christoph Homann und Pascal Zuta auf den Weg gebracht wurde, den Stecker. Entscheidend für das Aus dürfte der unglaubliche Aufstieg von wer-kennt-wen.de gewesen sein. Das erfolgreiche Social Network gehört über RTL ebenfalls zum weitverzweigten Bertelsmann-Imperium. Und in diesem ist offenbar nur noch Platz für ein Netzwerk. Zunächst war angedacht, bloomstreet noch eine Weile im Netz stehen zu lassen. Nun aber heißt es auf der Website: “bloomstreet gibt es nicht mehr – wir danken euch allen für die schöne gemeinsame Zeit”. Ruhe sanft, bloomstreet.

Artikel zum Thema
* bloomstreet am Ende
* Neuer Look für bloomstreet

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Das große Sterben beginnt :-(
    Die Tatsache das viele auf dem Web 2.0 Friedhof landen zeigt wieder mal das sich die Spreu vom Weizen trennt.
    Sommer für Sommer verdursten viele Start ups in der Sommerperiode wir hoffen in Zukunft das genügend Überleben werden und diese schwierige Zeit durchhalten :-)



  2. paule

    Ja stimmt leider,
    Viif wird auch sterben

  3. ich war nie auf deren seite, aber alleine der name hat mich immer eher an börse oder wirtschaft als an ein hippes social network erinnert.

  4. Das muss wohl irgendwie an diesem Bloomberg Fernsehsender liegen. Den gucke ich aber auch nie :-)

  5. Wirklich traurig. Viel Kapital ist nun wirklich kein Garant für den Erfolg. Auch hobnox ist für mich ein Kandidat, der sich momentan nur “künstlich” (marketing) über Wasser hält. Hier könnte es auch richtig knallen… Beeindruckend ist es dafür, wie es Portale (justaloud, talentarena) aus eigener Kraft schaffen, zu bestehen und nach der Zeit sogar richtig zu wachsen! Sympathisch!

  6. Auch wenn es viele Startups bald nicht mehr geben wird es wachsen doch genügend nach. Von daher mache ich für die Zukunft keine Sorgen.



  7. blub

    wie motivieren sich programmierer immer wieder ein neues social network zu starten?? wenn die erfolgsaussichten gen null gehen?

  8. was ich da wieder für einen Kommentar-Unsinn lesen muss!

    hobnox ist prima
    Ich glaube nicht, dass sich hobnox in irgendeiner Form über Wasser halten muss. Wie sollen sie denn auch in so kurzer Zeit einen break even hinbekommen? Die Jungs & Mädels sind super unterwegs, haben sehr gute Technologie und das virtuelle Mischpult ist einfach der Hammer. Weiter so! @markus Kommentare einfach ignorieren!

    viif ist auch prima
    viif ist zwar kleiner von der ausrichtung, trotzdem spannend und im wandel. finde ich gut!

    bloomstreet im technik pech
    bloomstreet ist blöd gelaufen. ich weiß, dass die jungs mit herzblut dranwaren, viel gearbeitet haben und überall viel mühe drin steckte. was mich immer sehr schockiert hat: bei bloomstreet gab es keinerlei code-escaping. man konnte fast überall code einschleusen und das user abmelden (benutzer löschen) war ein get/post befehl. => man hätte javascripts bauen können, die bei profilbesuch den besucher löscht (z.b.). nicht dass mich soetwas interessiert, aber security ist eben immer eine wichtige sache. ich weiß nicht, welche agentur bloomstreet gebaut hat, aber sie hat einen ganz besonders schlechten job gemacht. je nachdem wieviel sie gekostet hat, hätte ich für so schlechte arbeit sogar geld zurück gefordert.

    bloomstreet image
    auch wenn ich die jungs mochte, mir gefiel die seite nie so recht. ich weiß aber auch nicht genau, was es war. irgendwas fühlte sich nicht richtig an. ich glaube ich hätte radikaler versucht umzubauen und hin. und herzuschwenken…

    nicht vergessen: joinR ist stark
    noch ein faktor für bloomstreet war meines erachtens nach joinr. joinr wächst immernoch kräftig, sieht gut aus, ist mächtig, pfiffig und bindet die user. auch wenn joinR ein wenig jünger war (zielgruppe), war es einfach sexier.

    aber vom großen sterben würde ich jetzt nicht sprechen… eher ein wenig marktkonsolidierung, die es immer gibt.

  9. nachtrag: viel (oder mehr) erfolg an das bloomstreet team beim nächsten mal! ihr kennt doch den spruch: das dritte startup klappt dann!



  10. Horst

    Ja und was passiert mit dem Nutzerdaten? Werden die an andere Netzwerke verhökert oder landen die jetzt im berühmtberüchtigten Bertelsmann-Adresspool für die Callcenter-Drückerkolonnen?

    Horst



  11. Peter

    Das kommt davon, wenn man mit Namen von anderen Communitys bei AdWords wirbt.

  12. Horst, die Daten werden komplett gelöscht und nicht weitergegeben bzw. weiterverwendet.

  13. Pingback: News-Recycling am Wochenende | TechBanger.de

  14. Für alle, die bei Bloomstreet angemeldet waren:
    Ihr könnt euch bei bloomsdown.ning.com einfinden.
    Davey_u hat diese Seite eingerichtet.
    Da ist auch Tilly(Mod von Bloomstreet) angemeldet.
    Für alle zur Beruhigung: Die Daten von allen Bloomstreet wurden gelöscht, und nicht weiter verkauft!!!

  15. Ich habe mir “wer-kennt-wen” nun auch einmal angesehen und bin erschüttert,das für so etwas bloomstreet “geopfert” wurde!!
    Da ist rein gar nichts,was mich ansprechen würde!
    Es ist kalt und undynamisch. Mal abgesehen davon,das man wenig Raum für Aktivität und noch wichtiger für Kreativität hat.
    Ich mag nicht beurteilen,welche Fehler vielleicht bei bloomstreet gemacht worden sein können aber ich weiß,das so viel Liebe und Herzblut drin steckte.

    Die ehemaligen Mitglieder finden sich nun einer nach dem anderen bei http://www.bloomsdown.ning.com ein.
    Auch die ersten Künstler,die bei bloomstreet vertreten waren.

    @Daniel
    nett das du Tilly erwähnt hast aber vom Team um Pascal sind doch bereits einige mehr vertreten,wie ja auch Pascal selbst.

    Wir suchen die User in allen Teilen des Webs und hoffen,sie wieder zu vereinen.
    OHNE einen Sponsor im Nacken,der uns vorgeben will,wie schnell unser Wachstum sein sollte.
    DAS machte bloomstreet aus,es hatte Herz und Seele.
    Und User,die alles versuchen,das zu erhalten!!!!

  16. Pingback: Philipp Schuch » Blog Archive » Scoyo ist ein Armutszeugnis für Bertelsmann

  17. Pingback: De grootste gedrochten uit de digitale wereld | Marjolein van der Kolk .com

  18. Nach 3,5 Jahren leben noch immer Teile der Community – das ist doch mal was. Es war eine wilde Zeit, und viele Dinge sind schief gelaufen – aber wir haben’s mit Herzblut gemacht. Und solange das der Fall ist, kann man sich nichts vorwerfen.

Aktuelle Meldungen

Alle