studiVZ-Klickberg schmilzt weiter

Der Abwärtstrend beim Studenten-Netzwerk studiVZ (www.studivz.net) geht weiter. Im Juni zählte die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) nur 4,8 Milliarden Page Impressions. Damit liegt der Ableger der Verlagsgruppe Georg von […]

Der Abwärtstrend beim Studenten-Netzwerk studiVZ (www.studivz.net) geht weiter. Im Juni zählte die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) nur 4,8 Milliarden Page Impressions. Damit liegt der Ableger der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck (auch an deutsche-startups.de beteiligt) erstmals seit Oktober des vergangenen Jahres unter 5 Milliarden Seitenabrufen. Der Höchstand war im Januar mit 6,3 Milliarden Page Impressions. 161,2 Millionen Visits im Juni bedeuten zudem das schlechteste Ergebnis seit Dezember. Ein Teil der Verluste dürfte auf die neue Schwester meinVZ (www.meinvz.net) zurückzuführen sein. Die Zahl der monatlichen Page Impressions geben die Berliner derzeit mit 840 Millionen an. Bei schuelerVZ (www.schuelervz.net) zeigt die Klickkurve trotz Sommerzeit nur leicht nach unten: Mit 6,3 Milliarden Page Impressions (- 0,23 %) ist das Schüler-Netzwerk weiter das klickstärkste Angebot in den Reihen der IVW.

Zum zweiten Mal in der IVW-Hitliste vertreten sind die Auto-Bewertungsplattform Autoplenum.de (www.autoplenum.de), der Location Bookmark Service Pointoo (www.pointoo.de) und Yigg (www.yigg.de). Für die Social-News-Community reicht es nach 2,5 Millionen Visits und 3,7 Millionen Page Impressions bei der Premiere nun für 2,3 Millionen Visits und 3,6 Millionen Seitenabrufe. Spätestens im kommenden Monat wird sich zeigen, wie der viel kritisierte Relaunch bei den Nutzern ankommt. Beim Location Bookmark Service Pointoo sind die Veränderungen im Vergleich zum Vormonat minimal: Wie im Mai klickten die Nutzer den Dienst auf rund 1,1 Millionen Visits und 2,3 Millionen Seitenabrufe. Bei Autoplenum.de ging es leicht nach oben – auf jetzt 311.198 Visits und 1,7 Millionen Page Impressions. Keine Zahlen gibt es in diesem Monat von Mai-Debütant MySpace.

Neue Bestmarke für Qype

Einen neuen Rekord stellte der Empfehlungsdienst Qype (www.qype.de) mit 2,4 Millionen Visits und 8,7 Millionen Page Impressions auf. Bei der Premiere im März reichte es nur für 2 Millionen Visits und 7,2 Millionen Seitenabrufe. Die Entertainment- und Publishing-Plattform Hobnox (www.hobnox.de) dagegen kommt nicht vom Fleck: 87.953 Visits und 349.908 Page Impressions sind das schlechteste Ergebnis seit der Erstausweisung im Februar dieses Jahres. Ebenso sieht es beim geschlossenen Netzwerk schwarzekarte.de (www.schwarzekarte.de) aus. 343.156 Visits und 10,8 Millionen Page Impressions sind das schlechteste Ergebnis seit der IVW-Premiere im Juli des vergangenen Jahres. Zeitweise klickten die Nutzer das Angebot auf über eine Million Visits und über 20 Millionen Seitenabrufe.

Anmerkung: Die Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) misst derzeit die Zugriffszahlen von über 700 Online-Angeboten. Online-Größen wie Google, eBay, Wikipedia werden von der IVW nicht gezählt. Andere wie ARD, ZDF oder GMX werden von der IVW zwar gezählt, die Unternehmen weisen die Zahlen aber nicht aus.

Artikel zum Thema
* MySpace feiert IVW-Premiere
* IVW-Hitliste wird immer länger
* Zahlreiche Neuzugänge in der IVW
* IVW-Premiere für Hitflip und Hobnox
* Viele Neuzugänge in der IVW

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Meiner Meinung nach war das irgendwann zu erwarten. Der Markt sättigt sich, Nutzer wandern zu anderen Plattformen ab. Ein ständiges Kommen und Gehen denke ich. Ich bin gespannt, wie sich StudiVZ in Zukunft entwickelt.



  2. Cheater

    Das dürfte eher am Sommerloch liegen. Bei dem schönen Wetter brechen die Nutzerzahlen regelmäßig ein, das beobachte ich auf allen meinen Plattformen.

  3. Als es in Deutschland noch anständige Abschlüsse gab wurden Juni/Juli Klausuren geschrieben. Ich bin mir nicht sicher ob es das in Bachlor/Master Zeiten auch noch gibt*, vielleicht erklärt heißes lernen -neben der EM und gutem Wetter- auch ein schmelzen des Klickberges.

  4. Klar, das Sommerloch wird sicherlich auch eine Rolle beim Rückgang der Klickzahlen spielen. Bei anderen Netzwerken blieb die Zahl der Klicks allerdings recht konstant. Bin sehr gespannt, wie sich die Zahlen nach dem Sommer entwickeln.



  5. Maik

    @cheater: was hast du denn eigentlich für Plattformen ? nenn mal paar Namen!

  6. HOBNOX

    ausreden zählen nicht-
    irgendwo ist immer schönes wetter
    eine em
    eine wm
    oder ein grillfest.

    bei uns macht sich das sommerloch auch bemerkbar
    jedoch alles im rahmen von etwa 5 – 8 % weniger unique visitors und pi.

    http://www.designspotter.com

  7. Pingback: Hobnox "kommt nicht vom Fleck" | myoon

  8. Nun gut, dass Sommerloch kann wohl auch eine Erklärung dafür sein. Aber nich die alleinige ;)

  9. Also wie stark das Sommerloch ist hängt von der Zielgruppe ab. Studenten als homogener Haufen schreiben nunmal meist zur gleichen Zeit Klausuren, einen EM Effekt kann auch niemand bestreiten.

    @ Alexander Mal was anderes? Hat Myspace irgendwie kommuniziert warum sie im Juni keinen Zahlen mehr nennen??

  10. @Sascha

    MySpace hat bisher selbst nichts dazu veröffentlicht. Bei der IVW ist nur ein Standardsatz zu lesen: “Wegen Relaunch des Angebotes liegen keine Nutzungsdaten für diesen Monat vor”. Ist aber nichts besonders, passiert bei anderen Angeboten auch, dass in einem Monat mal keine Zahlen gemeldet werden.

  11. Pingback: Deutsche On- und Offline-Medien: Von allem weniger | freshzweinull +++

  12. Koennt Ihr was sagen wie sich die Zahlen entwickeln im Vergleich zu vorher – also vor MeinVZ und SchuelerVZ? Also, insgesamt nach oben oder auch ingesamt nach unten?

    Danke!

  13. @ Till Klampäckel

    Jetzt nur bei studiVZ? Bei der Erstausweisung im Mai 2007 kam studiVZ auf 80.139.010 Visits und 2.594.074.988 Page Impressions. Danach ging es lange Zeit bergauf.

  14. Pingback: Social Commerce soll Umsatz von studiVZ in die Höhe treiben :: deutsche-startups.de

  15. Pingback: RTL-Beteiligung wer-kennt-wen.de stürmt die IVW-Charts :: deutsche-startups.de

  16. Pingback: Klickschwund bei studiVZ :: deutsche-startups.de

  17. Pingback: RTL-Beteiligung wer-kennt-wen.de sitzt studiVZ im Nacken :: deutsche-startups.de

  18. Pingback: wer-kennt-wen.de überholt studiVZ :: deutsche-startups.de

  19. Pingback: Geld verdienen mit einem Weblog? | Dida News

Aktuelle Meldungen

Alle