Cyworld schließt die Pforten

Das Social Network Cyworld (www.cyworld.de) steht in Deutschland vor dem Aus. Der Grund: Die südkoreanische Telefongesellschaft SK Communications, ein Ableger des Mobilfunkanbieter SK Telecom, hat die Lust am deutschen Markt verloren. Offenbar sieht […]
Cyworld schließt die Pforten

Das Social Network Cyworld (www.cyworld.de) steht in Deutschland vor dem Aus. Der Grund: Die südkoreanische Telefongesellschaft SK Communications, ein Ableger des Mobilfunkanbieter SK Telecom, hat die Lust am deutschen Markt verloren. Offenbar sieht das Unternehmen keine Chance mehr, die gemeinsam mit T-Venture betriebene Community zum Erfolg zu führen. Die Cyworld Europe GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main wurde bereits im Juli 2006 gegründet. Im Herbst des vergangenen Jahres ging die Plattform, die hierzulande Menschen zwischen 18 und 25 Jahren ansprechen sollte, in die Betaphase.

Wie beim erfolgreichen Vorbild (knapp 20 Millionen Südkoreaner nutzen den Dienst) sollten sich die Mitglieder der Community in einem eigenen Raum der Webgemeinde präsentieren. Ihr Alter Ego namens “Me” und ihre eigene Hütte konnten die Nutzer gegen Bezahlung dabei ganz nach ihren Wünschen gestalten. Die Nutzerströme blieben allerdings aus. Weil sich bislang erst so wenige Nutzer angemeldet hätten, erwartet SK Communications wegen der angekündigten Schließung auch keine Proteste der User. In einer Mail an die wenigen registrierten Nutzer heißt es: “Es macht ja keinen Sinn, lange drumherum zu reden: Cyworld.de gibt es bald nicht mehr. Ja, ihr habt richtig gelesen: die deutsche Cyworld-Seite wird zugemacht, abgeschaltet. Aus, Vorbei. Wir ziehen uns, wie man so sagt, vom Markt zurück”. Mitte März gehen demnach bei Cyworld.de die Lichter aus. Insgesamt investierte das Unternehmen laut “The Korea Times” 5,2 Milliarden südkoreanische Won (umgerechnet 3,5 Millionen Euro) in den Aufbau von Cyworld Europe. Um den deutschen Ableger sollten nach und nach weitere Sprachversionen entstehen.

Artikel zum Thema
* Cyworld steht in den Startlöchern

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. Maddin

    Geht Cyworld nicht auch in die Richtung von weblin (Avatare etc.)? Hab gerade bei Tim gesehen, daß er einen weblinkiller sucht und 100k EUR investieren will. Avatare scheinen ja echt gut zu fluppen!



  2. Michael

    Nö, Cyworld Deutschland war eher ein Mittelding aus MySpace (Funktionalität und Ausrichtung) und Habbo Hotel (Geschäftsmodell). Mit Avataren hat das weniger zu tun gehabt.

  3. Sind die 5,2 Mio. Euro für D oder für EU gewesen?
    Bzw. ist ganz Cyworld Europe am Ende?

    BTW: Der link oben führt zu cyword.de statt zu cyworld.de

    Gruß



  4. Maddin

    Ich kenne nur die koreanische Version :-(



  5. Sack Reis

    Vieleicht legen die Cyworld ja auch nur mit Weblin zusammen? Hinter beidem steht ja TVenture…



  6. Dominik

    Link ist falsch, leitet auf Sedo Parking!

  7. Hab’s schon gesehen und verbessert.

  8. @ Martin

    Die 5,2 Milliarden südkoreanischen Won sind für Cyworld Europe gewesen. Auf der Website heißt es dazu: EUROPE – Centering around Germany, we have been preparing to launch Cyworld service in Europe and started the beta service in Oct. 2007. Wait to see uniquely European Cyworld in the upcoming official launch”.

  9. Hier mal die komplette Abschiedsmail:

    Hallo Alexander,

    es macht ja keinen Sinn, lange drumherum zu reden: Cyworld.de gibt es bald nicht mehr.

    Ja, ihr habt richtig gelesen: die deutsche Cyworld-Seite wird zugemacht, abgeschaltet. Aus, Vorbei. Wir ziehen uns, wie man so sagt, vom Markt zurück. Mitte März ist es soweit – vorher wollen wir aber noch was loswerden:

    Danke,

    Ihr wart echt die Größten – danke dafür, dass ihr auf Cyworld dabei wart. Es hat irre Spaß gemacht, mit euch die White Gallerys bunt zu machen, neue Sachen und Styles auf der Seite auszuprobieren und vor allem an eurer unbändigen Kreativität teilhaben zu können. Macht weiter mit eurem Zeug! Wir sehen uns bestimmt wieder: irgendwo, irgendwann. Die Welt ist klein.

    Bitte

    Die Seite wird zum 15. März abgeschaltet.

    Der eine oder andere von euch hat auf der Seite vielleicht jemanden neues kennen gelernt: einen Kontakt, den man auch nach so kurzer Zeit nicht mehr missen möchte? Oder gibt es etwas anderes von euch auf der Seite, das ihr gerne behalten möchtet? Dann seit bitte so gut und sichert alles an Kontakten, Bildern, Texten oder sonstigen Dingen auf der Seite, bis spätestens Mitte März. Danach verschwindet alles und wird gelöscht. Eure persönlichen Daten wurden und werden nicht weitergegeben, also keine Sorge…

    Von dieser Stelle dennoch wie immer alles Gute und au revoir, good bye, ciao, adios und tschüß!

    Euer Cyworld Team

    Angelika, Axel, Christian, Dominik, Günther, Jan, Karina, Lars, Marc, Martin F., Martin R., Michael, Sandra, Steffi, Uwe

  10. Wow! Das war ja ein kurzes Gastspiel. Wenn ich richtig gerechnet habe, haben die dem Teil nicht mal ein halbes Jahr gegeben.

    Für einen Testballon okay. Aber dafür sind dann wiederum die 3,5 Mios. ein bißchen heftig.

    Viele Grüße vom Wannsee,

    Sebastian



  11. Martin

    @Sebastian:

    Die Cyworld Europe GmbH wurde bereits im Sommer 2006 gegründet. Also 1,5 Jahre. ;)

  12. Schade. Ich glaube Cyworld sollte etwas länger in Deutschland durchhalten. Die Deutschen brauchen manchmal etwas länger für solche Dinge. Virtuelle und digitale Güter gewinnen hier aber durchaus allmählich an Bedeutung.

    @Maddin: mit weblin hat Cyworld herzlich wenig zu tun, und Tim überhaupt hier zu erwähnen verstehe ich nicht. Völlig unbedeutend und Aufmerksamkeitsgeil.

  13. Das schnelle Aus hat mich auch überrascht. Mir ist Cyworld aber sonst auch nirgendwo begegnet – sicher es gab einige Presseberichte, aber der große Wurf war nicht dabei, oder. Dabei haben die ordentlich getrommelt. Vielleicht ist das Thema digitale Güter für die breite Masse noch nicht angesagt. Bei Browserspielen und anderen Spielen funktioniert dies ja schon recht gut…



  14. Thorsten

    @Alexander: “Bei Browserspielen und anderen Spielen funktioniert dies ja schon recht gut…”
    Ja zum Beispiel bei Habbo und war nicht freggers auch hier beschrieben worden? Ist nicht die Telekom auch zu früh bei Habbo raus, meines Wissens waren die dort auch beteiligt sind aber raus, bevor die in Deutschland Gewinn gemacht haben…



  15. Julia

    Laut Pressemeldung sind doch aber die Koreaner ausgestiegen, nicht die Telekom, oder?

  16. Pingback: Im Club Cooee können Teenies miteinander plaudern :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle