Suite101 geht an den Start

Nach monatelanger Vorbereitung schickt das kanadische Unternehmen Suite101.com Media Inc., an dem unter anderem Burda Digital Ventures und Justbooks-Mitgründer Boris Wertz Anteile halten, seinen deutschsprachigen Ableger Suite101 www.suite101.de ins Netz. Das grün-weiße Angebot […]

Nach monatelanger Vorbereitung schickt das kanadische Unternehmen Suite101.com Media Inc., an dem unter anderem Burda Digital Ventures und Justbooks-Mitgründer Boris Wertz Anteile halten, seinen deutschsprachigen Ableger Suite101 www.suite101.de ins Netz. Das grün-weiße Angebot lässt sich am besten als Autoren-Plattform beschreiben. Thematisch dreht sich bei Suite101 alles um Sachthemen – die Website ist unterteilt in 20 Ressorts (unter anderem Computer & Technik, Partnerschaft & Familie sowie Lesen & Lauschen). Anders als beim Trendthema Bürger-Journalismus kann bei Suite101 nicht jeder aktiv werden. Chefredakteur Dirk Westphal, früher Senior Editor bei I-D Media, akzeptiert nur freie Autoren, die “anhand von Arbeitsproben, bereits veröffentlichter Texte nachweisen”, dass sie zu Suite101 passen. Die Rechte an den Texten verbleiben immer bei den Autoren. Suite101 sichert sich lediglich für ein Jahr die exklusive Online-Verwertung der eingereichten Werke.

Zum Start schreiben rund 140 Autoren für das neue Angebot. “Davon sind manche nicht allzulange als Autor tätig, andere sind Veteranen mit bereits sehr vielen Veröffentlichungen in Büchern, Zeitschriften und Zeitungen”, sagt Westphal. Alle Autoren arbeiten direkt mit der Suite101-Redaktion zusammen. Insgesamt zehn Redakteure kümmern sich um die Texte der unzähligen Mitarbeiter und stehen den Autoren mit Rat und Tat zur Seite. Sie fordern aber auch Verbesserungen und Korrekturen der abgegeben Werke ein. Insgesamt unterscheidet sich Suite101 damit deutlich von anderen Text-Marktplätzen oder Veröffentlichungsplattformen wie “XinXii” (www.xinxii.de), “opentx.de” (www.opentx.de), “peo” (www.peo.de) und “yourjournal” (www.yourjournal.de).

Autoren behalten die Rechte an ihren Texten

Für ihre Mühe werden die Autoren an den Werbeumsätzen von Suite101 beteiligt. Auf den Seiten kommt Google AdSense zum Einsatz, d.h. zu jedem Artikel werden passende Textanzeigen einblendet. “Die Höhe der Umsatzbeteiligung hängt von mehreren Faktoren wie der Anzahl der Artikel, Zahl der Leser und dem Wert der kontextuellen Anzeigen ab”, sagt Peter Berger, President von Suite101 Media. Die Umsatzbeteiligung werde zudem nicht nur einmal ausgezahlt, sondern monatlich ohne Zeitbegrenzung. Zumindest solange die Texte der Autoren gelesen werden. Bei Nischenthemen wird es für Autoren sicherlich schwer auf hohe Umsätze zu kommen. Vielen Autoren reicht aber offenbar die Möglichkeit, über Themen zu schreiben, die sie persönlich bewegen. Beim Mutterdienst Suite101.com, welcher bereits 1996 das Licht der Online-Welt erblickte, soll es Autoren geben, die monatlich bis zu 1.000 US-Dollar verdienen. Auf der englischsprachigen Website sind inzwischen über 100.000 Sachtexte von etwa 800 aktiven Autoren verzeichnet. Die Zahl der monatlichen Leser gibt Berger mit sieben Millionen an. Die meisten kommen via Suchmaschine auf die Seiten von Suite101. Für die Leser ist der Dienst kostenlos.

Artikel zum Thema
* Suite101 kommt über den Teich
* Newskraft sichtet regionale Blogs
* Texte aller Art zum Verkauf auf XinXii
* YourJournal veröffentlicht Texte
* Peo publiziert und bündelt Texte

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  1. Darf ich in diesem Zusammenhang auch auf die Leselupe hinweisen, die seit 1998 – also 10 Jahren – am Start ist und ca. 3.500 Autoren und ihren über 50.000 Geschichten und Gedichten eine Heimat bietet…
    Bin gespannt, was von den hier beschrieben Plattformen noch so zu erwarten ist…



  2. Carsten

    … also ich finde gerade das Konzept von Plattformen spannend, auf der wirklich jeder veröffentlichen kann – so z.B. XinXii. Dort wird “User Generated Content” gelebt! Meiner Meinung nach macht gerade der Mix aus Hobbyautoren und Schreibern mit Erfahrung die interessante Themenmischung aus. Kurz: Long-Tail par excellence.

    Zum anderen kann man meiner Meinung das Geschäftsmodell von Suite101 nicht mit den genannten (Paid Content basierten) Plattformen vergleichen – sondern eher mit einer gebündelten (Free Content) Blogger-Plattform.

  3. Pingback: Andere arbeiten lassen / andere verdienen lassen ||| Handelskraft |||

  4. Pingback: Ξ Suite101 auf deutsch gestartet Ξ UPLOAD - Magazin für digitales Publizieren Ξ

  5. Pingback: Burda steigt bei Glam ein :: deutsche-startups.de

Aktuelle Meldungen

Alle