Fragestunde mit Cem Basman, Initiator von StartupWeekend

Das “user generated Interview” geht in die nächste Runde und ihr, liebe Leser von deutsche-startups.de seid aufgefordert, Fragen über Fragen zu stellen. Dieses Mal an Cem Basman, Initiator des 48-Stunden-Gründer-Marathons StartupWeekend. Die Spielregeln: […]
  • Von Christina Cassala
    Montag, 18. Februar 2008
  • 6 Kommentare

Das “user generated Interview” geht in die nächste Runde und ihr, liebe Leser von deutsche-startups.de seid aufgefordert, Fragen über Fragen zu stellen. Dieses Mal an Cem Basman, Initiator des 48-Stunden-Gründer-Marathons StartupWeekend.
Die Spielregeln: Alle Fragen sind erlaubt, welche davon Cem Basman beantwortet, liegt in seinem Ermessen. Die Redaktion behält sich dabei vor Fragen auszusortieren, die wider guter Sitten und Geschmacks sind.

Der studierte Informatiker Cem Basman, Jahrgang 1953, kommt ursprünglich aus der Old Economy und war durchgängig unternehmerisch tätig in den Bereichen IT Services Management für Großunternehmen. So ist er unter anderem Mitbegründer der Lufthansa Systems Network gewesen. Er hat im Jahre 2001 alle seine Geschäftstätigkeiten und Beteiligungen in diesen Bereichen abgegeben. Cem Basman ist Initiator und Mitgründer von StartupWeekend – von der Idee bis zur Gründung eines Start-ups in nur 48 Stunden – in Deutschland, eine Initiative, die er gemeinsam mit seinem Partner Jason Franklin-Stokes seit 2007 aufbaut.

Wer Fragen an Cem Basman hat, kann diese entweder in der Kommentarfunktion hinterlassen oder schickt Christina Cassala eine E-Mail. Für das Einreichen der Fragen ist bis Freitag 12 Uhr Zeit. Anschließend bündeln wir die Fragen und schicken Sie Cem Basman zu. Seine Antworten veröffentlichen wir zeitnah.

Artikel zum Thema:
* StartupWeekend 2.0
* Experiment gelungen – edelbild ist da

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

  1. Pingback: User Generated Interview zu StartupWeekend « StartupWeekend



  2. steve

    soll das startupsweekend eine regelmässige veranstaltung werden?

    soll das neue startup, welches demnächst gegründet wird, tatsächlich an die börse? wie soll das funktionieren?

    in wie fern kümmert ihr euch noch um edelbild?

    kannst du mal ein fazit zum ersten weekend ziehen? was hat geklappt, was gar nicht?

  3. Lieber Cem, Du bist ja schon lange in der Informationsindustrie und in Deinem Blog habe ich glaub’ ich mal gelesen, dass Du schon immer Unternehmer und Kaufmann warst, dass es Teil Deiner Familie ist. Und hier sind wir ja auf “Deutsche Startups”. Hier geht es um Unternehmen im Internet. Ums Geld verdienen im Netz.
    Jetzt meine Frage: Ist das Internet nicht eine einmalige Chance für unsere Gesellschaft etwas für alle Bürger zu schaffen? Open Source hat uns kostenlose Software geschenkt. Creative Commons und die Wikimedia Foundation schenken uns kostenlose Inhalte, so wie Millionen von Bloggern auch. DSL kostete weniger als zwei Schachteln Zigaretten. Ist da Geldverdienen nicht der falsche Ansatz? Vergeben wir nicht eine vielleicht einmalige, historische Chance für die Aufklärung und Bildung?

  4. Pingback: Ξ Jetzt Fragen an Cem Basman (Startup-Weekend) stellen Ξ UPLOAD - Magazin für digitales Publizieren Ξ



  5. Andi

    Hallo Cem, das SartupWeekend ist wirklich eine tolle Idee, die mich begeistert. Genau wie mein Vorredner, Ben, sehe ich aber auch ein großes – vielleicht einmaliges – Potential diese Plattform für ein Projekt zu nutzen, das sich nicht auf das Geld verdienen beschränkt. Aufgrund des Konzeptes und der hohen (ev. sogar internationalen) Aufmerksamkeit hätte man doch die Chance etwas Nachhaltiges zu schaffen und damit wirklich etwas zu bewegen, weil man viele Leute erreichen kann und alle ein Teil sein können. Schließt man mit der Vision eines Börsengangs nicht vielleicht Non-Profit Ansätze zu früh aus oder liegt der Focus tatsächlich vollkommen auf Gewinnerzielung?



  6. tim

    Mich würde interessieren wie der Ablauf des StartupWeekends auf der CeBit geplant ist (Anmeldung, Ort, Zeit etc.). Und wie soll es im Verhältnis zum danach folgenden StartupWeekend stehen – unabhängig?

Aktuelle Meldungen

Alle